Energiewende bleibt kräftiger Jobmotor

Berlin - Trotz der Krise in der Solarbranche bleibt der Atomausstieg einer Studie zufolge ein Jobmotor. Im Bereich alternativer Energien könnten bis 2020 rund 500.000 Leute arbeiten.

2011 arbeiteten laut einer am Mittwoch in Berlin vorgestellten Untersuchung der Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung (GWS) im Auftrag des Bundesumweltministeriums 381.000 Deutsche im Bereich alternativer Energien. Das waren viermal so viele wie noch im Jahr 2000.

Bis zum Jahr 2020 könnte laut GWS-Projektleiterin Ulrike Lehr die Zahl der Jobs in diesem Bereich auf 500.000 wachsen, “entsprechende politische Rahmenbedingungen vorausgesetzt“.

Die Schätzung berücksichtigt auch Vorleistungen, etwa wenn eine in Süddeutschland produzierte Spezialschraube für ein Nordsee-Windrad ausgeliefert wird. Spitzenreiter bei “grünen“ Arbeitsplätzen ist Bayern: Mit 69.000 Jobs sei fast jeder fünfte Beschäftigte dort direkt oder indirekt für die Branche tätig, hieß es in der Studie.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Wo arbeiten die zufriedensten Mitarbeiter Deutschlands?

Wo arbeiten die zufriedensten Mitarbeiter Deutschlands?

Lieber Englisch: Stirbt die deutsche Sprache in Konzernen aus?

Lieber Englisch: Stirbt die deutsche Sprache in Konzernen aus?

Bei Verletzung von Datenschutz-Vorschriften droht Kündigung

Bei Verletzung von Datenschutz-Vorschriften droht Kündigung

Freizustellende Betriebsräte: Leiharbeiter zählen mit

Freizustellende Betriebsräte: Leiharbeiter zählen mit

Kommentare