Mehr als Schnappschüsse: Wie Sie mit Ihren Urlaubsfotos Geld verdienen

Auf Internetplattformen, als Wandkalender oder in einem Reisevortrag sind Ihre Urlaubsfotos sehr viel besser aufgehoben als in einem versteckten Ordner auf Ihrem PC. Je aktiver Sie Ihre Bilder vermarkten, desto mehr Geld verdienen Sie damit.
+
Mit Urlaubsfotos Geld verdienen: Wählen Sie die besten Aufnahmen aus und bieten Sie diese im Internet zum Verkauf an. So füllen Sie Ihre Reisekasse schnell und einfach wieder auf.

Traumhafte Sonnenuntergänge, beeindruckende Tempelanlagen, atemberaubende Bergkulissen: Gelungene Urlaubsfotos sind zu schade, um sie auf dem PC abzuspeichern und dann zu vergessen. Mit qualitativ hochwertigen Reisebildern haben Sie sogar die Chance, ein bisschen Geld zu verdienen.

Sie packen Ihren Koffer und Sie nehmen mit – eine gute Kamera. Damit halten Sie die schönsten Momente Ihrer Reise fest, zeigen die Aufnahmen später Ihren Freunden und erinnern sich an den wunderbaren Urlaub. Wenn Sie Ihre Reisekasse wieder auffüllen wollen, verkaufen Sie die Bilder und verdienen Sie Geld. Dazu haben Sie verschiedene Möglichkeiten.

Stockfotografie: Urlaubsfotos online verkaufen

Stockfotografie bedeutet, dass Fotografen Bilder zuerst produzieren und dann zum Verkauf anbieten – ohne, dass sie vorab einen Auftrag dafür erhalten haben. Das können Sie mit Ihren Urlaubsfotos genauso machen:

  1. Legen Sie sich Ordner zu bestimmten Bereichen an, in denen Sie Ihre Fotos abspeichern – zum Beispiel Natur, Architektur oder fremde Kulturen.
  2. Als Nächstes melden Sie sich auf einer Plattform an, die Bilder zum Download anbietet. Überprüfen Sie, welche Themen hier besonders erfolgreich sind, welche Qualitätsstandards die Fotografien erfüllen müssen und welche Schlagworte beliebt sind. Portale wie Shutterstock oder iStock sind in Deutschland weit verbreitet. Häufig bieten sie ihren Nutzern Gutscheine an, sodass diese mehr Bilder kaufen. Davon profitieren Sie als Fotograf ebenfalls.
  3. Laden Sie Ihre Urlaubsfotos auf einer oder mehreren Plattformen hoch. Pro Bild erhalten Sie zwischen 50 Cent und zwei Euro.

Geld verdienen als Self Publisher

Reichen Sie Ihre Werke bei einem Verlag ein, der den Druck von Fotoprodukten beauftragt. Das macht zum Beispiel der CALVENDO Verlag. Ihren Wandkalender gestalten Sie schnell und einfach von zu Hause aus. Wichtig: Überlegen Sie sich zuerst ein Konzept für Ihr Produkt. Präsentieren Sie entweder Fotos aus einem Land oder zu einem Thema – zum Beispiel Naturwunder oder faszinierende Bauwerke. Beachten Sie, dass Ihr Kalender einen roten Faden aufweist und Sie die Aufnahmen nicht willkürlich zusammenwürfeln.

Um den Kalender zu erstellen, brauchen Sie keine technischen Kenntnisse. Sie bearbeiten Ihre Fotos mit Hilfe eines Online Editors, nutzen professionelle Layout-Vorlagen und verleihen Ihrem Produkt so ein ansprechendes Design. Eine Expertenjury begutachtet Ihren Kalender, gibt Ihnen Verbesserungsvorschläge oder veröffentlicht ihn. Ist Ihr Produkt freigegeben, erhält es eine ISBN (Internationale Standardbuchnummer) und wird in vielen Shops weltweit gelistet und vertrieben. Die Produktions- und Vertriebskosten übernimmt der Verlag für Sie. Die Bildrechte bleiben bei Ihnen und Sie verdienen Geld mit jedem verkauften Exemplar.

Vortrag anbieten: Berichten Sie von Ihren Reisen

Sie erkunden abgelegene Winkel der Welt, entdecken spannende Orte und tauchen ab in fremde Kulturen? Dann erzählen Sie anderen davon. Wählen Sie dafür besonders eindrucksvolle Fotos aus und bereiten Sie diese als Präsentation auf. Gestalten Sie Ihren Vortrag lebendig, indem Sie bei Ihrem Publikum so viele Sinne wie möglich aktivieren: Spielen Sie Musik aus dem Land vor, bringen Sie eine kleine typische Leckerei mit, lassen Sie Ihre Zuhörer an einer dort beheimateten Pflanze riechen.

Einen Reisevortrag anzubieten, ist im Gegensatz zu der Stockfotografie und dem Erstellen eines Wandkalenders recht aufwendig. Schließlich müssen Sie nicht nur den Vortrag vorbereiten, sondern auch die Veranstaltungen selbst organisieren. Dazu gehört, dass Sie einen passenden Raum finden, Tickets verkaufen und das Event bewerben.

Unser Tipp: Beginnen Sie zuerst damit, Ihre Urlaubsfotos auf Plattformen hochzuladen und Fotoprodukte zu erstellen, um damit Geld zu verdienen. Heben Sie sich den Reisevortrag auf, wenn Sie merken, dass Sie mit Ihren Bildern Erfolg haben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Meistgelesene Artikel

Friseure: Lockdown und Notbremse – müssen Salons wieder schließen?

Friseure: Lockdown und Notbremse – müssen Salons wieder schließen?

Friseure: Lockdown und Notbremse – müssen Salons wieder schließen?
Gehalts-Check: So viel verdienen Azubis während der Ausbildung

Gehalts-Check: So viel verdienen Azubis während der Ausbildung

Gehalts-Check: So viel verdienen Azubis während der Ausbildung
Corona-Testpflicht für Unternehmen: Müssen sich jetzt alle Arbeitnehmer testen lassen?

Corona-Testpflicht für Unternehmen: Müssen sich jetzt alle Arbeitnehmer testen lassen?

Corona-Testpflicht für Unternehmen: Müssen sich jetzt alle Arbeitnehmer testen lassen?
Corona-Notbremse: Neue Regeln beim Friseur – was Kunden beachten müssen

Corona-Notbremse: Neue Regeln beim Friseur – was Kunden beachten müssen

Corona-Notbremse: Neue Regeln beim Friseur – was Kunden beachten müssen

Kommentare