Urteil

Casino-Mitarbeiter: Kein Recht auf rauchfreien Arbeitsplatz

+

Ein Spielbank-Beschäftigter aus Hessen ist mit seiner Forderung nach einem rauchfreien Arbeitsplatz vor Gericht gescheitert.

Erfurt - Das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt wies am Dienstag in letzter Instanz die Klage des 52-jährigen Croupiers einer Spielbank in Bad Homburg ab. Nach der Bundesarbeitsstättenverordnung habe der Kläger zwar grundsätzlich Anspruch auf einen tabakrauchfreien Arbeitsplatz, so der 9. BAG-Senat. Allerdings mache das Casino von einer Ausnahmeregelung im Nichtraucherschutzgesetz des Bundeslandes Gebrauch. Dieses erlaubt das Rauchen in Spielbanken.

Allerdings müsse die Spielbank angesichts rauchenden Publikums auch Schutzmaßnahmen für ihre Angestellten zu treffen. Diese Verpflichtung hat sie nach Einschätzung der Richter erfüllt, indem sie für eine Trennung von Raucher- und Nichtraucherbereich sowie Be- und Entlüftung gesorgt und zudem die Arbeitszeit des Klägers im Raucherraum begrenzt hat (9 AZR 347/15). Der Croupier war bereits in den Vorinstanzen mit seiner Klage gescheitert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Württemberg-Cup in Ristedt

Württemberg-Cup in Ristedt

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Meistgelesene Artikel

Frau leidet unter Depressionen - so cool reagiert ihr Chef

Frau leidet unter Depressionen - so cool reagiert ihr Chef

Wer diese drei Fragen beantworten kann, ist richtig intelligent

Wer diese drei Fragen beantworten kann, ist richtig intelligent

Wie Sie mit der 80-20-Regel erfolgreicher arbeiten

Wie Sie mit der 80-20-Regel erfolgreicher arbeiten

Verrückt: Chefin testet am Wochenende heimlich Bewerber

Verrückt: Chefin testet am Wochenende heimlich Bewerber

Kommentare