Jobs: Mehr Stellen für Führungskräfte

+
Führungspersonal ist Mangelware auf dem aktuellen Arbeitsmarkt. Also gute Chancen auf einen Job in der oberen Abteilung. Foto: Caroline Seidel

Abteilungsleiter? Teamleiter? Nicht den Mut für einen Job in der Chef-Etage? Den sollte man ruhig besitzen, denn auf dem Arbeitsmarkt sind mehr Führungspositionen denn je ausgestellt.

Münster (dpa/tmn) - Führungskräfte haben auf dem Arbeitsmarkt derzeit gute Jobaussichten. Die Zahl der ausgeschriebenen Stellen mit Führungsverantwortung stieg zwischen Juli 2015 und Juni 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um neun Prozent.

Das zeigt eine Auswertung von Stellenanzeigen in 198 deutschen Printmedien und Online-Jobbörsen des Personaldienstleisters Adecco.

Insgesamt waren demnach fast 222 000 Stellen ausgeschrieben. Gut zwei Drittel der freien Stellen (67 Prozent) waren Positionen in der unteren Führungsebene, beispielsweise für Teamleiter. Jedes fünfte Angebot suchte nach Bereichs- oder Hauptabteilungsleitern. 13 Prozent der leitenden Positionen waren in der höchsten Hierarchieebene zu vergeben. Hier wurden etwa Direktoren oder Vorstände gesucht.

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Viele Unfälle am Bau im Winter: Arbeitsschutz sehr wichtig

Viele Unfälle am Bau im Winter: Arbeitsschutz sehr wichtig

Was beim Urlaub am Jahresanfang geht und was nicht

Was beim Urlaub am Jahresanfang geht und was nicht

Bei viel Stress im Job ist körperliche Fitness wichtig

Bei viel Stress im Job ist körperliche Fitness wichtig

Fortbildungskosten: Rückzahlung muss angemessen sein

Fortbildungskosten: Rückzahlung muss angemessen sein

Kommentare