Überblick der Bundesanstalt

Die fünf am häufigsten anerkannten Berufskrankheiten

+
Arbeiten auf der Baustelle: Auch Hautkrebs ist seit kurzem eine Berufskrankheit. Zu den fünf häufigsten Berufskrankheiten gehört er allerdings nicht.

Viele wissen: Ein Dachdecker bekommt es irgendwann mit dem Rücken. Doch gehören bestimmte Rückenprobleme auch zu den am häufigsten anerkannten Berufskrankheiten?

Dortmund - Die Nummer eins der am häufigsten anerkannten Berufskrankheiten kommt dreimal häufiger vor als die Nummer zwei. Und der Hauptgrund für die meisten Krankheiten ist Asbest. Das sind die fünf am häufigsten anerkannten Berufskrankheiten in Deutschland:

Platz 1: Lärmschwerhörigkeit (6649 Fälle)

Platz 2: Asbestose (Lungenerkrankung durch Asbest)(1967 Fälle)

Platz 3: Mesotheliom (Tumorerkrankung durch Asbest)(1048 Fälle)

Platz 4: Lungen-/Kehlkopfkrebs (durch Asbest)(834 Fälle)

Platz 5: Infektionskrankheiten (814 Fälle)

Die Angaben kommen von der Bundesanstalt für Arbeitsmedizin und Arbeitsschutz und beziehen sich auf 2014. Aktuellere Zahlen gibt es noch nicht.

dpa/tmn

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Meistgelesene Artikel

Wer auf diese zwei Wörter verzichtet, soll erfolgreicher werden

Wer auf diese zwei Wörter verzichtet, soll erfolgreicher werden

Mit dieser Krankmeldung blamierte er sich bei seinem Chef

Mit dieser Krankmeldung blamierte er sich bei seinem Chef

Überraschend: Das dürfen Sie tun trotz Krankschreibung

Überraschend: Das dürfen Sie tun trotz Krankschreibung

Unzufrieden im Job? Die 25 besten Arbeitgeber Deutschlands 2017

Unzufrieden im Job? Die 25 besten Arbeitgeber Deutschlands 2017

Kommentare