Führungskräfte laut Studie oft kriminell

Berlin - Frustration und Leistungsdruck lassen Führungskräfte einer Studie zufolge häufig kriminell werden. Die wenigsten Mitarbeiter kämen allerdings schon mit dem Vorsatz ins Unternehmen, zu betrügen.

Das sagte KPMG-Experte Frank Hülsberg zu einer am Mittwoch in Berlin vorgestellten Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zur internationalen Wirtschaftskriminalität.

Der Erhebung zufolge sind 87 Prozent der Täter männlich, 82 Prozent haben eine Führungsposition inne. In 43 Prozent der Fälle wurden Vermögenswerte veruntreut oder es beim Einkauf vom Waren und Dienstleistungen betrogen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

So präsentiert sich der Mercedes-AMG A 45 auf der Strecke

So präsentiert sich der Mercedes-AMG A 45 auf der Strecke

Populisten-Allianz am Ende: Italiens Premier Conte tritt ab

Populisten-Allianz am Ende: Italiens Premier Conte tritt ab

Migranten von "Open Arms" sollen doch nach Italien

Migranten von "Open Arms" sollen doch nach Italien

Johnson beißt mit Änderungswünschen in Brüssel auf Granit

Johnson beißt mit Änderungswünschen in Brüssel auf Granit

Meistgelesene Artikel

Wer auf diese zwei Wörter verzichtet, soll erfolgreicher werden

Wer auf diese zwei Wörter verzichtet, soll erfolgreicher werden

Kündigung wegen Krankheit: In diesen Fällen darf der Chef Sie feuern

Kündigung wegen Krankheit: In diesen Fällen darf der Chef Sie feuern

Gehalt: Wie viel verdienen eigentlich Lehrer in Deutschland?

Gehalt: Wie viel verdienen eigentlich Lehrer in Deutschland?

Urlaub 2020: Mit diesen Brückentagen können Sie bis zu 60 Urlaubstage rausholen

Urlaub 2020: Mit diesen Brückentagen können Sie bis zu 60 Urlaubstage rausholen

Kommentare