Freiberufler: Weniger ausgeschriebene Stellen

+
Stellenanzeigen für Freiberufler nehmen in letzter Zeit ab. Foto: Oliver Berg (Archiv)

Für Freiberufler gibt es derzeit weniger Jobs. Stellenanzeigen aus Printmedien und Online-Jobbörsen zeigen: Vor allem in der IT-Branche gibt es Angebote. Die meisten Freelancer-Stellen gibt es bei Personaldienstleistern.

Münster (dpa/tmn) - Für Freiberufler gab es zuletzt weniger Jobangebote. Die Zahl der ausgeschriebenen Stellen ist von Mai 2015 bis April 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5 Prozent gesunken.

Einer Auswertung von Stellenanzeigen aus 198 deutschen Printmedien und Online-Jobbörsen des Personaldienstleisters Adecco zeigt, dass knapp ein Viertel (23 Prozent) der insgesamt 33 000 Anzeigen aus dem IT-Bereich stammten. Besonders häufig waren Softwareentwickler und SAP-Spezialisten gefragt. Auf dem zweiten Platz folgen technische Berufe mit 15 Prozent.

Bei der Suche nach einem Job sollten Freiberufler vor allem die Ausschreibungen von Personaldienstleistern nutzen. Die Mehrheit aller Freelancer-Stellen wurde von Personalvermittlungs- und Zeitarbeitsfirmen angeboten (18 900 Angebote).

Mehr zum Thema:

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Wo arbeiten die zufriedensten Mitarbeiter Deutschlands?

Wo arbeiten die zufriedensten Mitarbeiter Deutschlands?

Lieber Englisch: Stirbt die deutsche Sprache in Konzernen aus?

Lieber Englisch: Stirbt die deutsche Sprache in Konzernen aus?

Bei Verletzung von Datenschutz-Vorschriften droht Kündigung

Bei Verletzung von Datenschutz-Vorschriften droht Kündigung

Fortbildungskosten: Rückzahlung muss angemessen sein

Fortbildungskosten: Rückzahlung muss angemessen sein

Kommentare