Innovativ

Firma bietet Mitarbeitern mehr Urlaub, wenn sie aufhören zu rauchen

+
Wer mit dem Rauchen aufhört, wird in diesem Unternehmen belohnt. (Symbolbild)

Nachdem sich ein Mitarbeiter beschwert hatte, dass Rauchpausen die Produktivität beeinträchtigen, genehmigte das Unternehmen Nichtrauchern kurzerhand Sonderurlaub.

Haben Sie auch Kollegen, die mehrmals am Tag ihrer Sucht frönen und zum Rauchen nach draußen verschwinden? Oder sind Sie selbst Raucher und genießen auch während der Arbeit immer wieder die eine oder andere Zigarette? Dann wird sie diese Maßnahmen eines japanischen Unternehmens sicher interessieren.

Unternehmen gibt Nichtrauchern Sonderurlaub

Als ein Mitarbeiter sich über die gestörte Produktivität aufregte, die entstehe, wenn immer wieder ein Kollege rauchen gehe, handelte ein japanisches Unternehmen - und setzte eine innovative Idee um. Das berichtete das Portal Business Insider bereits vergangenes Jahr.

Piala Inc. bot Nichtrauchern im Gegenzug extra Urlaub an - und zwar ganze sechs Tage. Dieser Sonderurlaub soll kompensieren, dass Angestellte, die nicht rauchen, so gesehen auch weniger freie Zeit haben, als diejenigen, die ständig zum Rauchen nach draußen gehen.

Lesen Sie hier: Diese Dinge sind Mitarbeitern wichtiger als dicke Gehaltsschecks.

Zudem soll der Urlaub für Nichtraucher ein Anreiz sein, dass Raucher sich ihre Sucht abgewöhnen. Schließlich lockt dann Sonderurlaub. Und wieso genau sechs Tage? CEO Takao Asuka will ausgerechnet haben, dass die Rauchpausen täglich ungefähr sechs Tage zusätzlichen Urlaub ausmachen würden. Ob sich Raucher lieber dem Extraurlaub hingaben und dafür ihre Sucht ablegten, ist leider nicht bekannt.

Es könnte aber auch für deutsche Unternehmen eine sinnvolle Maßnahme sein, es Mitarbeitern schmackhaft zu machen, dass sie sich das Rauchen abgewöhnen. Wer will schon gern auf Urlaub verzichten.

Auch interessant: Fünf Tipps, wie Sie im neuen Job mehr Geld bekommen.

Üben Sie einen dieser Berufe aus? Dann könnten Sie reich werden

Platz 10: Mathematiker
Platz 10: Mathematiker © pixabay
Platz 9: Qualitätsmanager
Platz 9: Qualitätsmanager © iStock / milanvirijevic
Platz 8: Designer
Platz 8: Designer © pixabay
Platz 7: Physiker
Platz 7: Physiker © pixabay
Platz 6: Ärzte
Platz 6: Ärzte © pixabay
Platz 5: Projektmanager
Platz 5: Projektmanager © pixabay
Rang 4: Business Development Manager
Rang 4: Business Development Manager © pixabay
Platz 3: HR-Manager
Platz 3: HR-Manager © iStock
Platz 2: Experten für Marketing und Kommunikation.
Platz 2: Experten für Marketing und Kommunikation. © pixabay
Platz 1: IT-Spezialisten
Platz 1: IT-Spezialisten © iStock / yacobchuk

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Meistgelesene Artikel

Aufgepasst: Diese fünf Sternzeichen starten 2020 im Job richtig durch

Aufgepasst: Diese fünf Sternzeichen starten 2020 im Job richtig durch

So hoch ist das durchschnittliche Einkommen der Deutschen

So hoch ist das durchschnittliche Einkommen der Deutschen

Jobs mit dem geringsten Ansehen in Deutschland - ist Ihrer auch dabei?

Jobs mit dem geringsten Ansehen in Deutschland - ist Ihrer auch dabei?

Brainteaser-Fragen: Die härtesten Fragen im Vorstellungsgespräch - sie bewirken nichts Gutes

Brainteaser-Fragen: Die härtesten Fragen im Vorstellungsgespräch - sie bewirken nichts Gutes

Kommentare