Neue IW-Studie

Berufstätige Frauen auf dem Vormarsch

+
In Deutschland sind immer mehr Frauen berufstätig.

Berlin - In Deutschland sind immer mehr Frauen berufstätig. Die Erwerbstätigenquote steigt deutlich schneller als in den Nachbarländern.

Im Jahr 2011 waren es genau 71,8 Prozent. Das geht aus Berechnungen des arbeitgebernahen Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hervor, über die die „Bild“-Zeitung (Montag) berichtete.

Wer verdient was?

Somit waren fast drei von vier Frauen zwischen 15 und 64 Jahren in Beschäftigung. Europaweit liegt der Durchschnittswert der Frauenerwerbsquote dagegen dem Bericht zufolge bei 64,9 Prozent.

Insgesamt stieg damit die Erwerbstätigenquote der Frauen in den vergangenen Jahren hierzulande deutlich schneller als in den Nachbarländern: Im Jahr 2000 waren laut IW erst 63 Prozent der Frauen in Deutschland erwerbstätig, im EU-Durchschnitt 60,1 Prozent.

Die IW-Studie soll an diesem Montag in Berlin offiziell vorgestellt werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Food-Trip: Diese Schwarzwaldmädels gehen ihren eigenen Weg

Food-Trip: Diese Schwarzwaldmädels gehen ihren eigenen Weg

Meistgelesene Artikel

Wie bewerbe ich mich richtig? Tipps rund um die Bewerbung

Wie bewerbe ich mich richtig? Tipps rund um die Bewerbung

Kündigung wegen Krankheit: In diesen Fällen könnten Sie entlassen werden

Kündigung wegen Krankheit: In diesen Fällen könnten Sie entlassen werden

Was verdienen Lehrerinnen und Lehrer in Deutschland?

Was verdienen Lehrerinnen und Lehrer in Deutschland?

Brückentage: So müssen Sie 2020 Urlaub nehmen - und die freie Zeit vermehrt sich

Brückentage: So müssen Sie 2020 Urlaub nehmen - und die freie Zeit vermehrt sich

Kommentare