Facebook und Co.

Bei Jobsuche: Auf soziale Netzwerke achten

+
Jobsuchende müssen sichtbar werden. Dabei helfen berufliche soziale Netzwerke. 

Jobsuchende sollten aktiv vorgehen. Sie können ganz gezielt auf sich aufmerksam machen. Das setzt ein Profil in einem beruflichen Netzwerk voraus. Damit können sie in Foren diskutieren.

Harsum - Wer auf Jobsuche ist, sollte nicht nur passiv die Stellenangebote checken. In Ergänzung dazu ist es gut, wenn Bewerber sich ein Profil in beruflichen sozialen Netzwerken anlegen.

Netzwerke wie Xing oder LinkedIn sind vor allem für Jobsuchende nützlich, die nach einer Anstellung in der Wirtschaft suchen und wenn es nicht um ganz einfache Tätigkeiten geht. "Personaler erwarten das mittlerweile häufig", sagt Dietmar Leuninger hin, Karriereberater in Harsum in Niedersachsen. Mancher schaut sich dort nach neuem Personal um.

Um soziale Netzwerke aktiv zur Stellensuche zu nutzen, bringt es häufig jedoch nichts, nur ein Profil anzulegen. Dann sei es reiner Zufall, ob Personaler auf Jobsuchende aufmerksam werden, sagt Leuninger. Er rät, sich an fachlichen Diskussionen zu beteiligen und sich so sichtbar zu machen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Netz feiert Frau für offenherzige Fotos - jetzt wurde sie gefeuert

Netz feiert Frau für offenherzige Fotos - jetzt wurde sie gefeuert

Diese Frage ist 90 Prozent aller Bewerber unangenehm

Diese Frage ist 90 Prozent aller Bewerber unangenehm

Bosch-Mitarbeiter profitieren jetzt von einem großartigen Angebot

Bosch-Mitarbeiter profitieren jetzt von einem großartigen Angebot

Die zehn größten Irrtümer bei der Bewerbung

Die zehn größten Irrtümer bei der Bewerbung

Kommentare