Attest ab erstem Krankheitstag nötig

+
Schon ab dem ersten Krankheitstag ist eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erforderlich.

Köln - Arbeitgeber dürfen bereits ab dem ersten Krankheitstag von Arbeitnehmern ein ärztliches Attest verlangen. Dies entschied jetzt das Landesarbeitsgericht (LAG) Köln laut Mitteilung vom Mittwoch.

Laut Entgeltfortzahlungsgesetz müssen Arbeitnehmer spätestens nach drei Kalendertagen eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ihres Arztes beim Arbeitgeber vorlegen. Der Arbeitgeber ist berechtigt, die Vorlage aber schon früher zu verlangen. Die Forderung nach einem Attest schon am ersten Krankheitstag bedarf demnach keiner Begründung, wie das Gericht urteilte.

In dem vom LAG Köln entschiedenen Fall hatte sich eine Arbeitnehmerin für einen Tag krankgemeldet, für den sie vorher vergeblich eine Dienstreise beantragt hatte. Der Arbeitgeber hatte sie daraufhin aufgefordert, künftig am ersten Tag der Krankmeldung ein ärztliches Attest einzuholen und vorzulegen. Die Arbeitnehmerin sah das als sachlich ungerechtfertigt an.

Es ist Revision zum Bundesarbeitsgericht zugelassen worden.

dapd

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Meistgelesene Artikel

Wo arbeiten die zufriedensten Mitarbeiter Deutschlands?

Wo arbeiten die zufriedensten Mitarbeiter Deutschlands?

Lieber Englisch: Stirbt die deutsche Sprache in Konzernen aus?

Lieber Englisch: Stirbt die deutsche Sprache in Konzernen aus?

Rollen spielen im Job verringert die Leistungsfähigkeit

Rollen spielen im Job verringert die Leistungsfähigkeit

Arbeiten, wenn andere schlafen: Was gilt bei Nachtarbeit?

Arbeiten, wenn andere schlafen: Was gilt bei Nachtarbeit?

Kommentare