Arbeitgeber kann übertarifliches Weihnachtsgeld kürzen

+
Bei Zahlung unter Vorbehalt können Arbeitgeber übertarifliches Weihnachtsgeld nachträglich wieder kürzen. Foto: Andrea Warnecke

Gut gemeint, aber dann doch nicht machbar: Arbeitgeber können ein übertarifliches Weihnachtsgeld nachträglich wieder kürzen. Dies ist nur unter einer bestimmten Voraussetzung unzulässig.

Berlin (dpa/tmn) - Zahlt der Arbeitgeber mehr Weihnachtsgeld als der Tarifvertrag es vorsieht, kann er diesen Bestandteil unter Umständen kürzen. Darauf weist der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in einer neuen Broschüre hin.

Eine Kürzung ist möglich, wenn der Arbeitgeber bei der Zahlung etwa den Vorbehalt gemacht hat, dass er den übertariflichen Teil freiwillig oder bis auf Widerruf zahlt.

Die Mitarbeiter können dann möglicherweise noch einen Anspruch aus betrieblicher Übung auf das Extra haben. Der besteht in der Regel dann, wenn Arbeitnehmer mindestens drei Jahre hintereinander Weihnachtsgeld bekommen haben. Eine Kürzung kann dann aus diesem Grund unzulässig sein.

Ratgeber zum Thema Weihnachtsgeld

Mehr zum Thema:

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Was beim Urlaub am Jahresanfang geht und was nicht

Was beim Urlaub am Jahresanfang geht und was nicht

Bei viel Stress im Job ist körperliche Fitness wichtig

Bei viel Stress im Job ist körperliche Fitness wichtig

Fortbildungskosten: Rückzahlung muss angemessen sein

Fortbildungskosten: Rückzahlung muss angemessen sein

Lieber Englisch: Stirbt die deutsche Sprache in Konzernen aus?

Lieber Englisch: Stirbt die deutsche Sprache in Konzernen aus?

Kommentare