Jugendliche schützen ihre Daten in sozialen Netzwerken

+
Laut einer Forsa-Umfrage schützen 60 Prozent der 10- bis 18-Jährigen ihre persönlichen Daten im Internet, wenn sie soziale Netzwerke nutzen. Foto: Armin Weigel

Berlin (dpa/tmn) - Einen leichtfertigen Umgang mit persönlichen Daten im Internet kann man vielen Jugendlichen nicht vorwerfen. Laut einer Forsa-Umfrage kümmert sich die Mehrzahl um den Schutz der Privatsphäre in sozialen Netzwerken.

Viele Jugendliche schützen ihre Daten im Netz. Laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage haben 60 Prozent der 10- bis 18-Jährigen ihre Einstellungen zur Privatsphäre in sozialen Netzwerken entsprechend verändert. Demnach schränken die meisten (84 Prozent) ein, für wen ihr persönliches Profil sichtbar ist. 78 Prozent stellen ein, für wen bestimmte Posts sichtbar sind, 60 Prozent regeln, welche Nutzer auf ihrem Profil etwas veröffentlichen dürfen.

Auch persönliche Angaben werden geschützt: 62 Prozent der befragten Nutzer zwischen 10 und 18 Jahren sind mit einem Spitznamen unterwegs. Im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom wurden 688 Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren befragt.

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Dubais neue Freizeitparks

Dubais neue Freizeitparks

Mehrere Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos in Zentralasien

Mehrere Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos in Zentralasien

Möbelmesse IMM: Lange Esstische im Fokus

Möbelmesse IMM: Lange Esstische im Fokus

Meistgelesene Artikel

Überraschung: Hier befindet sich das Dschungelcamp 2017

Überraschung: Hier befindet sich das Dschungelcamp 2017

Lohnt sich heiraten finanziell überhaupt noch?

Lohnt sich heiraten finanziell überhaupt noch?

In diesen Luxus-Häusern machen die Stars Urlaub

In diesen Luxus-Häusern machen die Stars Urlaub

Ohrenschmalz: So gefährlich sind Wattestäbchen

Ohrenschmalz: So gefährlich sind Wattestäbchen

Kommentare