Händler müssen Münzen nicht in unbegrenzter Höhe annehmen

+
Was macht man nur mit so viel Kleingeld? Foto: Andrea Warnecke

Viel Kleingeld können Verbraucher beim Einkauf nicht auf einmal loswerden. Händler sind nicht verpflichtet, sehr viele Münzen anzunehmen.

Berlin (dpa/tmn) - Beim Bezahlen können Verbraucher Münzen nur in begrenzter Menge verwenden. Darauf weist der Bundesverband deutscher Banken in Berlin hin. Händler sind nicht verpflichtet, bei einer einzelnen Zahlung mehr als 50 Münzen anzunehmen.

Anders bei Euro-Banknoten: Sie sind gesetzliche Zahlungsmittel in unbegrenzter Höhe. Allerdings sollte der verwendete Schein in einem angemessenen Verhältnis zum Preis der gekauften Ware oder Dienstleistung stehen. Händler müssen große Geldscheine nicht annehmen, wenn sie versichern können, dass sie zu wenig Wechselgeld in der Kasse haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Deichbrand Festival: Party am Donnerstag 

Deichbrand Festival: Party am Donnerstag 

Erinnerung an Linkin-Park-Sänger: Chester Bennington beim Hurricane

Erinnerung an Linkin-Park-Sänger: Chester Bennington beim Hurricane

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family?

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family?

Erinnerung an Linkin Park Sänger: Chester Bennington beim Hurricane

Erinnerung an Linkin Park Sänger: Chester Bennington beim Hurricane

Meistgelesene Artikel

Inhaftierte Einbrecher verraten, wie sie vorgehen

Inhaftierte Einbrecher verraten, wie sie vorgehen

Frau leidet unter Depressionen - so cool reagiert ihr Chef

Frau leidet unter Depressionen - so cool reagiert ihr Chef

Wie viel Geld schenke ich dem Brautpaar zur Hochzeit?

Wie viel Geld schenke ich dem Brautpaar zur Hochzeit?

Studie enthüllt: Wer schwarzen Kaffee mag, ist ein Psychopath

Studie enthüllt: Wer schwarzen Kaffee mag, ist ein Psychopath

Kommentare