Zitronensaft macht Vinaigrette milder

+
Zu einem frischen Sommersalat passt eine leichte Vinaigrette. Hierfür eignen sich ein milder Essig und neutrales Öl. Foto: Franziska Gabbert

Das typische Dressing für einen bunten Sommersalat ist Vinaigrette. Anders als etwa Sahne-Varianten schmeckt der Öl-Essig-Mix leicht und frisch. Je nach Vorliebe lässt er sich mit einer milden oder kräftigen Note zubereiten.

Neuwied (dpa/tmn) - Für eine klassische Vinaigrette werden Essig, Senf, Öl und je nach Geschmack eine Schalotte oder Zwiebel gemischt. Wer eine etwas mildere Vinaigrette haben möchte, ersetzt den Essig durch Zitronensaft.

Himbeeressig bringt ansonsten eine dezente Süße. Ist die Vinaigrette zu sauer geraten, fügt man etwas mehr Öl oder kleine Eiwürfel hinzu. Beides gleicht die Säure aus, heißt es in der Fachzeitschrift "Lebensmittel-Praxis" (Ausgabe 14/16).

Wer Sommersalate mit einer Vinaigrette anmachen möchte, wählt am besten einen milden Essig und ein neutrales Öl. Wintersalate vertragen dagegen Öl mit einem kräftigeren Geschmack, etwa Nuss- oder Kürbiskernöl.

Mehr zum Thema:

Präsidentenwahl: Europa schaut auf Frankreich

Präsidentenwahl: Europa schaut auf Frankreich

Venezuela: Gedenken an die Toten - Caracas steht still

Venezuela: Gedenken an die Toten - Caracas steht still

Einzelkritik: Kainz immer wertvoller, Kruse unverzichtbar

Einzelkritik: Kainz immer wertvoller, Kruse unverzichtbar

Bayern-Dämpfer gegen Mainz - Dortmund siegt spät in Gadbach

Bayern-Dämpfer gegen Mainz - Dortmund siegt spät in Gadbach

Meistgelesene Artikel

Wie viel Geld lässt sich mit Blut, Sperma oder Muttermilch verdienen?

Wie viel Geld lässt sich mit Blut, Sperma oder Muttermilch verdienen?

Partydroge auf Rezept: Endlich Schluss mit Depressionen?

Partydroge auf Rezept: Endlich Schluss mit Depressionen?

Makaber: Private Krebsklinik wirbt angeblich mit Toten

Makaber: Private Krebsklinik wirbt angeblich mit Toten

Überraschend: Darum leben Eltern länger als Kinderlose

Überraschend: Darum leben Eltern länger als Kinderlose

Kommentare