Diagnose Demenz

Bluttest soll bald Alzheimer vorhersagen

+
Weltweit sind Schätzungen zufolge rund 35 Millionen Menschen an Alzheimer erkrankt. Die Demenz-Erkrankung Alzheimer, bei der Nervenzellen im Gehirn absterben, ist unheilbar.

Alzheimer ist bislang unheilbar. Doch mit einem neuen Bluttest wollen US-Forscher eine künftige Alzheimer-Erkrankung vorhersagen. Ein Fortschritt?

Der Prototyp des Tests sage zu 90 Prozent korrekt voraus, ob ein Mensch in den kommenden drei Jahren Alzheimer oder eine sogenannte leichte kognitive Störung entwickeln werde, heißt es in einer am Sonntag im Fachmagazin "Nature Medicine" veröffentlichten Studie. Bei dem Test wird im Blut nach zehn bestimmten Lipid-Strukturen gesucht, die als Biomarker für eine künftige Entwicklung der beiden Krankheitsbilder identifiziert wurden.

Mit Hilfe des Tests könnten Betroffene, ihre Familien und Ärzte schon frühzeitig überlegen, mit welcher Therapie der Krankheitsverlauf beeinflusst werden könne, erklärten die Autoren der Studie. Die Demenz-Erkrankung Alzheimer, bei der Nervenzellen im Gehirn absterben, ist unheilbar. Bislang gibt es lediglich Medikamente, die ein Voranschreiten der Krankheit bremsen sollen.

Bislang ist Alzheimer unheilbar

Der Bluttest könne die Entwicklung neuer Medikamente ermöglichen, erklärte Studien-Ko-Autor Howard Federoff vom Georgetown University Medical Center in Washington. Bislang seien Medikamente lediglich an Patienten getestet worden, bei denen Alzheimer bereits zu sehr vorangeschritten sei. "Das vorklinische Stadium der Krankheit stellt ein Zeitfenster für ein frühzeitiges krankheitsänderndes Eingreifen dar." Noch seien aber umfassende klinische Versuche notwendig, um den Bluttest auf den Markt bringen zu können.

Zur Entwicklung ihres Tests nahmen die Forscher um Federoff zunächst von 525 gesunden, mindestens 70 Jahre alten Freiwilligen Blutproben. Drei Jahre später untersuchten sie 53 der Probanden, die in der Zwischenzeit Alzheimer oder eine leichte kognitive Störung entwickelt hatten. Die leichte kognitive Störung ist eine bei älteren Menschen häufig auftretende Beeinträchtigung von Gedächtnis und Denkvermögen.

Der Vergleich des Blutes der Patienten mit dem von gesunden Menschen brachte die Forscher auf die zehn Lipide, die sie als klares Anzeichen für eine künftige Erkrankung ausmachten. Bei den Fettstrukturen handelt es sich vermutlich um Stoffwechselprodukte, die beim Abbau der Membran von Gehirnzellen entstehen.

Weltweit sind Schätzungen zufolge rund 35 Millionen Menschen an Alzheimer erkrankt. Laut der Weltgesundheitsorganisation dürfte die Zahl der Patienten in den kommenden Jahrzehnten dramatisch ansteigen - auf rund 115 Millionen im Jahr 2050.

Alzheimer - die Krankheit des Vergessens  

Alzheimer
Alzheimer ist längst zu einer Volkskrankheit geworden. In Deutschland leben rund 1,2 Millionen Betroffene und jedes Jahr kommen 200.000 Neuerkrankungen dazu. © AFI Alzheime r Forschung Initiative e.V.
Alzheimer
Die Alzheimer-Krankheit ist mit etwa zwei Drittel aller Fälle die häufigste Form der Demenz (lat. „ohne Geist“). © AFI Alzheimer Forschung Initiative e.V.
Alzheimer
Insgesamt sind über 50 Demenzformen bekannt, darunter auch die vaskuläre Demenz, die zum Beispiel nach einer Hirnblutung oder einem Hirninfarkt auftreten kann. © Alzheimer Forschung Initiative e.V.
Alzheimer
Auch über 100 Jahre nachdem der bayrische Neurologe Alois Alzheimer die Krankheit erstmals beschrieben hat, ist Alzheimer nicht heilbar. Im Gehirn von Alzheimer-Patienten zeigen sich zwei deutliche, krankheitsbedingte Kennzeichen. Dabei handelt es sich um unterschiedliche Eiweißansammlungen, sogenannte amyloide Plaques und Fibrillen. © Alzheimer Forschung Initiative e.V.
Alzheimer
Der Querschnitt zeigt ein gesundes Gehirn. Im Verlauf der Alzheimer-Erkrankung nimmt jedoch das Hirngewebe ab. Das Absterben von Nervenzellen hat Verhaltensänderungen wie Vergesslichkeit, Orientierungsschwierigkeiten und eingschränktes Urteilsvermögen zur Folge. © Alzheimer Forschung Initiative e.V.
Alzheimer
Beginnende Alzheimer-Krankheit: Im frühen Stadium der Alzheimer-Erkrankung baut das Kurzzeitgedächtnis ab, wenn die Zellen im Hippocampus, der Teil des limbischen Systems ist, degenerieren. Die Fähigkeit, tägliche Routinearbeiten zu erledigen, nimmt ab. © Alzheimer Forschung Initiative e.V.
Alzheimer
Fortgeschrittene Alzheimer-Krankheit: Wenn die Alzheimer-Krankheit sich über die Hirnrinde verteilt (die Außenhülle des Gehirns), schwindet das Urteilsvermögen, es kann zu emotionalen Ausbrüchen kommen und die Sprache ist beeinträchtigt. © Alzheimer Forschung Initiative e.V.
Alzheimer
Eines der Hauptmerkmale der Alzheimer‐Krankheit ist die Anhäufung amyloider Plaques (grün) zwischen den Neuronen im Gehirn. © Alzheimer Forschung Initiative e.V.
Alzheimer
Bislang gibt es kein Medikament Alzheimer zu heilen. Aber die Krankheit kann verlangsamt werden. Deswegen fordern Forscher eine frühzeitige Diagnose. Die Grafik zeigt eine Darstellung von gesunden Neuronen. © AFI

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Meistgelesene Artikel

24-Jährige stirbt fast, weil sie Pille zur Verhütung benutzt

24-Jährige stirbt fast, weil sie Pille zur Verhütung benutzt

So werden Sie die Erkältung los - in nur zwei Tagen

So werden Sie die Erkältung los - in nur zwei Tagen

Krebsauslöser: Deutsches Krebs-Zentrum warnt vor zwei Lebensmitteln

Krebsauslöser: Deutsches Krebs-Zentrum warnt vor zwei Lebensmitteln

Wie lange dauert eigentlich eine Grippe bei Erwachsenen?

Wie lange dauert eigentlich eine Grippe bei Erwachsenen?

Kommentare