Tumorcentrum: 100 000 Dollar von Gates-Stiftung

+
Bill Gates (Archivbild).

Heidelberg - Das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg erhält für seine Aids-Forschung 100 000 US-Dollar von der Bill & Melinda Gates-Stiftung.

Die Mittel gehen an das Team von Professor Christof von Kalle, der die Ausbreitung von HI-Viren erforscht, wie das Tumorcentrum am Donnerstag mitteilte. Bei dem prämierten Projektkonzept wollen die Heidelberger Forscher mit einer neu entwickelten Technologie untersuchen, wie das Aids-Virus in der Wirtszelle arbeitet.

Insbesondere soll analysiert werden, wie sich HI-Viren, die erst lange Zeit in den Zellen des Immunsystems “schlummern“, plötzlich vermehren und so die Aids-Krankheit ausbricht, die schließlich die Immunzellen zerstört. Auf Grundlage der Ergebnisse sollen neue Medikamente gegen die meist tödlich endende Immunschwäche entwickelt werden. Seit 2008 werden mit der “Grand Challenges Explorations“-Ausschreibung der Bill & Melinda Gates-Stiftung Forscher rund um den Globus unterstützt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Impfschäden Jahre nach der Corona-Impfung? Das sagen Experten

Impfschäden Jahre nach der Corona-Impfung? Das sagen Experten

Impfschäden Jahre nach der Corona-Impfung? Das sagen Experten
Das bringt der digitale Corona-Impfnachweis

Das bringt der digitale Corona-Impfnachweis

Das bringt der digitale Corona-Impfnachweis
"Sie sind immun, vergessen Sie die Corona-Krise, Sie sind raus": Mediziner fällen Urteil über Antikörper-Schnelltests

"Sie sind immun, vergessen Sie die Corona-Krise, Sie sind raus": Mediziner fällen Urteil über Antikörper-Schnelltests

"Sie sind immun, vergessen Sie die Corona-Krise, Sie sind raus": Mediziner fällen Urteil über Antikörper-Schnelltests
Atemnot nach dem Apfel

Atemnot nach dem Apfel

Atemnot nach dem Apfel

Kommentare