Studie: Tennisellenbogen oft nicht behandelt

+
Studie: Tennisellenbogen oft nicht behandelt

Berlin - Pech? Wer an einem schmerzhaften Tennisarm leidet, wird einem Report zufolge häufig gar nicht behandelt.

Von etwa 240.000 Patienten mit einer solchen Diagnose bekam demnach ein Drittel weder Heil- noch Hilfsmittel verordnet. Immerhin die Hälfte sei mit Arzneimitteln behandelt worden. Das geht aus dem Heil- und Hilfsmittelreport 2012 der Krankenkasse Barmer GEK hervor, der am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde.

Operiert werden sollte ein Tennisarm nach Angaben von Studienautor Gerd Glaeske nur in Ausnahmefällen. Ein Tennisarm tritt häufig nach einseitiger Belastung auf. Der Report basiert auf Leistungsdaten der Barmer GEK aus den Jahren 2010 und 2011, die versichertenbezogen erfasst und repräsentativ ausgewertet wurden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Mann hat riesiges Loch im Schädel - wegen zu vieler Energydrinks

Mann hat riesiges Loch im Schädel - wegen zu vieler Energydrinks

Schöner Schwung: So werden Ihre Donauwellen perfekt

Schöner Schwung: So werden Ihre Donauwellen perfekt

Kurioses Rezept geht viral – und das ganze Netz lacht sich kaputt

Kurioses Rezept geht viral – und das ganze Netz lacht sich kaputt

Haben Sie diesen Streifen auf dem Fingernagel, ist es gefährlich

Haben Sie diesen Streifen auf dem Fingernagel, ist es gefährlich

Kommentare