Studie: Tennisellenbogen oft nicht behandelt

+
Studie: Tennisellenbogen oft nicht behandelt

Berlin - Pech? Wer an einem schmerzhaften Tennisarm leidet, wird einem Report zufolge häufig gar nicht behandelt.

Von etwa 240.000 Patienten mit einer solchen Diagnose bekam demnach ein Drittel weder Heil- noch Hilfsmittel verordnet. Immerhin die Hälfte sei mit Arzneimitteln behandelt worden. Das geht aus dem Heil- und Hilfsmittelreport 2012 der Krankenkasse Barmer GEK hervor, der am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde.

Operiert werden sollte ein Tennisarm nach Angaben von Studienautor Gerd Glaeske nur in Ausnahmefällen. Ein Tennisarm tritt häufig nach einseitiger Belastung auf. Der Report basiert auf Leistungsdaten der Barmer GEK aus den Jahren 2010 und 2011, die versichertenbezogen erfasst und repräsentativ ausgewertet wurden.

dpa

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Meistgelesene Artikel

Deshalb trägt eine Bloggerin seit einem Jahr keine Unterwäsche

Deshalb trägt eine Bloggerin seit einem Jahr keine Unterwäsche

Warzen: Mit diesem Hausmittel machen Sie ihnen den Garaus

Warzen: Mit diesem Hausmittel machen Sie ihnen den Garaus

McDonald's Happy Meal: Auch nach sechs Jahren kein Schimmel

McDonald's Happy Meal: Auch nach sechs Jahren kein Schimmel

Studie zeigt: Diesen positiven Effekt hat Schokolade

Studie zeigt: Diesen positiven Effekt hat Schokolade

Kommentare