Studie: Familienchaos macht Kinder dick

+
Kinder brauchen Struktur und Rituale sonst werden sie krank. Das hat eine AOK-Studie gezeigt.

Berlin - Kinder, denen Struktur im Alltag fehlt, haben laut einer AOK-Studie ein erhöhtes Krankheitsrisiko. Doch das ist nicht die einzige Gefahr für die Kinder.

Kinder aus Familien, die kaum Rituale und Gemeinschaft pflegen, haben einer neuen Studie zufolge auch ein höheres Krankheitsrisiko. So ist etwa die Wahrscheinlichkeit für Übergewicht bei Kindern 1,6 mal höher, wenn die Familie nicht regelmäßig zusammen frühstückt. Das geht aus der repräsentativen AOK- Familienstudie 2010 hervor, für die bundesweit mehr als 2000 Eltern befragt wurden.

Zu viel Elternstress und strukturloser Alltag führt demnach auch beim Nachwuchs verstärkt zu psychischen und körperlichen Problemen. “Die Studie zeigt, dass es bei der Gesundheit der Kinder hauptsächlich auf die Einstellung und das Vorbild der Eltern ankommt“, sagte Jürgen Graalmann vom AOK Bundesverband.

dpa

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Endstation USA: Drogenbaron "El Chapo" droht lebenslang

Endstation USA: Drogenbaron "El Chapo" droht lebenslang

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kälte ist gefährlich für das Herz

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Kommentare