Studie: Burnout ist der neue "Arbeitsunfall"

Stuttgart - Ursachen für Burnout gibts es überall: Zu hoher Druck, unfaire Behandlung oder Unsicherheit der beruflichen Zukunft. Die Gründe sind vielfältig. Somit löst das "Ausgebrannt sein" die gewöhnlichen Arbeitsunfälle ab.

Weniger die klassischen Unfälle als vielmehr der Stress macht die Arbeitnehmer von heute krank - das geht aus dem “Arbeitssicherheitsbarometer“ des Prüfkonzerns Dekra hervor. Statt der typischen Unfälle am Arbeitsplatz wie Stürze oder Quetschungen bedrohten Burnout und innere Kündigung immer mehr Arbeitnehmer, wie die Dekra am Donnerstag in Stuttgart berichtete. Nach wie vor schenkten die Firmen diesbezüglich dem Gesundheitsschutz ihrer Beschäftigten zu wenig Beachtung. Durch Ausfallzeiten entstehe der deutschen Wirtschaft jährlich ein Schaden von 43 Milliarden Euro. Für die Studie hat das Unternehmen bundesweit Betriebe befragt, 621 antworteten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kälte ist gefährlich für das Herz

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Kommentare