Solarien sind kein gutes Mittel gegen Vitamin-D-Mangel

+
Die Nutzung von Solarien erhöht das Hautkrebsrisiko. Foto: Bernd Settnik

Bonn (dpa/tmn) - Lange Spaziergänge bei Tageslicht helfen bei Vitamin-D-Mangel besser als ein Besuch im Solarium. Bei Verdacht auf ein solches Defizit sollte man den Arzt konsultieren.

Besuche im Solarium sind kein gutes Mittel, um den Vitamin D-Speicher aufzufüllen. Zwar rege UV-Strahlung die Vitamin-D-Bildung im Körper an. Die UV-Strahlen in Solarien seien aber zu intensiv und erhöhten dadurch das Hautkrebsrisiko maßgeblich, warnt die Deutsche Krebshilfe. Ein Mangel an Vitamin D könne nur von einem Arzt diagnostiziert und behandelt werden. Um den Körper zur Bildung von Vitamin D anzuregen, ist ein Spaziergang bei Tageslicht die gesündere Wahl.

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Hat Wodka Red Bull etwa dieselbe Wirkung wie Kokain?

Hat Wodka Red Bull etwa dieselbe Wirkung wie Kokain?

Kurioses Rezept geht viral – und das ganze Netz lacht sich kaputt

Kurioses Rezept geht viral – und das ganze Netz lacht sich kaputt

Schöner Schwung: So werden Ihre Donauwellen perfekt

Schöner Schwung: So werden Ihre Donauwellen perfekt

Haben Sie diesen Streifen auf dem Fingernagel, ist es gefährlich

Haben Sie diesen Streifen auf dem Fingernagel, ist es gefährlich

Kommentare