Ärzte warnen

Schmerzen in der Schulter: Ursache Ehebett

+
Schmerzen in der Schulter: Ursache Ehebett.  

Schulterschmerzen sind sehr unangenehm. Dänische Ärzte haben jetzt eine Ursache dafür gefunden und für ihre Patienten einen einfachen Rat. Leider funktioniert die Methode nur bei Ehepaaren.

Die Mediziner raten Patienten mit einseitigen Schulterschmerzen mit ihrem Partner die Bettseite zu tauschen. Der simple Tipp ist das Ergebnis einer Dänischen Studie, in der 83 Patienten über ihre Schlafgewohnheiten und Schulterschmerzen befragt wurden.

Wie die Untersuchung zeigte, drehen sich die meisten Ehepaare (76 Prozent) im Schlaf den Rücken zu. Durch diese Angewohnheit lagen sie auch auf der schmerzhaften Schulter. Ob diese bevorzugte Schlafposition ursächlich für die Beschwerden ist, bleibt unklar. Doch ein Seitenwechsel im Doppelbett wirkte sich positiv auf das Wohlbefinden aus: die Schmerzen verschwanden. 

Die Erklärung für die Heilung ist für die Mediziner ganz einfach. Nach dem Tausch drehten sich die Patienten in der Nacht auf die beschwerdefreien Seite und entlasteten dabei die geplagte Schulter. 

ml

Die häufigsten Rücken-Irrtümer

Die häufigsten Rücken-Irrtümer

Mehr zum Thema:

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Deshalb trägt eine Bloggerin seit einem Jahr keine Unterwäsche

Deshalb trägt eine Bloggerin seit einem Jahr keine Unterwäsche

Warzen: Mit diesem Hausmittel machen Sie ihnen den Garaus

Warzen: Mit diesem Hausmittel machen Sie ihnen den Garaus

McDonald's Happy Meal: Auch nach sechs Jahren kein Schimmel

McDonald's Happy Meal: Auch nach sechs Jahren kein Schimmel

Studie zeigt: Diesen positiven Effekt hat Schokolade

Studie zeigt: Diesen positiven Effekt hat Schokolade

Kommentare