Ist Schmallenberg-Virus für Menschen ungefährlich?

Bad Sassendorf/Berlin - Das Schmallenberg-Virus beschäftigt nun auch Human-Mediziner. Bislang wird die neue Tierkrankheit als für den Menschen ungefährlich eingestuft.

Dies wollen Forscher des Berliner Robert Koch-Institutes (RKI) nun auch wissenschaftlich belegen. Am Mittwoch baten sie am Rande einer Informationsveranstaltung für betroffene Schäfer in Bad Sassendorf zur Blutprobe. “Bislang gibt es keinerlei Hinweise darauf, dass die Schafzüchter seit dem Auftreten des Virus häufiger an Krankheitssymptomen wie Fieber leiden als der Durchschnitt der Bevölkerung“, sagte der Leiter der Untersuchung, Klaus Stark.

Die Studie solle aber noch größere Sicherheit bringen. Dabei wollen die Mediziner des Robert Koch-Institutes Blutproben von Landwirten untersuchen, die Kontakt zu infizierten Tieren hatten. Dazu wurde von den Experten ein Test des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) weiterentwickelt. “Wenn sich darin keine Antikörper auf das Schmallenberg-Virus finden, können wir auch die verständlichen Sorgen und Spekulationen aus der Welt schaffen“, sagte Stark.

Bereits am Mittwoch fand Stark erste Bestätigungen für die vermutete Ungefährlichkeit der Tierkrankheit. “Wir haben mit den Schäfern, denen wir Blut entnommen haben, auch Fragebögen ausgefüllt. Dabei gab es keine Hinweise auf verstärkte Verdachtsmomente.“ Stark lobte zudem die Betroffenen: Die Schafzüchter gingen sehr sachlich mit der Situation um. Die Bereitschaft zur Teilnahme an der Studie sei sehr groß gewesen. Allein in Bad Sassendorf hätten sich rund 60 Schäfer Blut abzapfen lassen. “Die unterstützen unser wissenschaftliches Anliegen und wollen natürlich auch Klarheit haben, ob sie gefährdet sind.“ Nach der Auswertung der Proben könne man verlässliche Aussagen machen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Ohrenschmalz: So gefährlich sind Wattestäbchen

Ohrenschmalz: So gefährlich sind Wattestäbchen

Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Herpes kommt unbemerkt und bleibt für immer

Herpes kommt unbemerkt und bleibt für immer

13 Todesfälle in französischen Altenheim

13 Todesfälle in französischen Altenheim

Kommentare