Schlechteres Sehen kann auf Augenkrankheit hinweisen

Düsseldorf - Verschlechtert sich die Sehkraft, muss das nicht immer bedeuten, dass man lediglich eine Brille benötigt. Veränderungen am Auge können möglicherweise auch ein Anzeichen für ernste Augenerkrankungen sein.

Wenn sich die Sehkraft des Auges verschlechtert, kann das möglicherweise auch auf Krankheiten wie die Altersabhängige Makuladegeneration, Grüner Star oder die diabetische Retinopathie beruhen, erläutert Berufsverband der Augenärzte Deutschlands in Düsseldorf. Diese können die Sehkraft mindern und in fortgeschrittenem Stadium zu Blindheit führen. Werden sie beizeiten erkannt, lassen sie sich meist gut behandelt.

Daher ist es bei einer sich verschlechternden Sehkraft nicht immer nur mit neuen Brillengläsern getan. Denn der Sehtest beim Optiker gibt nach Angaben der Augenärzte keinen Aufschluss darüber, ob das Auge gesund ist. Er diene nur dazu, die richtige Sehhilfe auszuwählen. Nur eine fachärztliche Untersuchung könne klären, ob die Hornhaut, Sehnerv und Netzhaut in Ordnung sind und die Linse ungetrübt ist.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Trockenfrüchte und Tomatenmark sind reich an Kalium

Trockenfrüchte und Tomatenmark sind reich an Kalium

Kommentare