Schlanker Wasserspender: Gurken sind gut für die Nieren

Gurken (Cucumis sativus) enthalten viel Wasser und wirken dadurch harntreibend. Foto: Andrea Warnecke
+
Gurken (Cucumis sativus) enthalten viel Wasser und wirken dadurch harntreibend. Foto: Andrea Warnecke

Gurken bestehen fast nur aus Wasser. Und dann sind auch noch viele Vitamine enthalten. Bei diesem Gemüse kann man eigentlich nichts falsch machen.

Bonn (dpa/tmn) - Gurken bestehen zu 98 Prozent aus Wasser. Das Gemüse enthält aber noch viele Mineralstoffe und Vitamine. Gurken sind vor allem reich an Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen sowie an Provitamin A, Vitamin B1 und C.

Durch ihren hohen Wasseranteil tragen sie positiv zum Flüssigkeitshaushalt bei. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid hin. Vor allem wer auf seine Figur achtet, sollte häufig Gurken auf den Tisch bringen: Sie enthalten pro 100 Gramm gerade mal 10 Kalorien.

Gurken wirken durch ihr enthaltenes Wasser außerdem harntreibend. Sie enthalten zusätzlich Schwefel, das den Nieren hilft, Harnsäure loszuwerden. Das Gemüse sollte vor dem Essen gründlich gewaschen, aber nicht geschält werden, da die wertvollen Inhaltsstoffe überwiegend in der Schale sitzen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Auffrisch-Impfung mit BioNTech und Moderna: Diese Nebenwirkungen drohen

Auffrisch-Impfung mit BioNTech und Moderna: Diese Nebenwirkungen drohen

Auffrisch-Impfung mit BioNTech und Moderna: Diese Nebenwirkungen drohen
Corona-Booster-Impfung nach sechs Monaten oder früher? Für wen die Auffrischimpfung besonders wichtig ist

Corona-Booster-Impfung nach sechs Monaten oder früher? Für wen die Auffrischimpfung besonders wichtig ist

Corona-Booster-Impfung nach sechs Monaten oder früher? Für wen die Auffrischimpfung besonders wichtig ist
Das sind die besten Mittel gegen Zahnfleischentzündung

Das sind die besten Mittel gegen Zahnfleischentzündung

Das sind die besten Mittel gegen Zahnfleischentzündung
Endometriose: „Die Krankheit hat mir das Leben versaut“

Endometriose: „Die Krankheit hat mir das Leben versaut“

Endometriose: „Die Krankheit hat mir das Leben versaut“

Kommentare