Wenn Frauen schnarchen

+
Wenn Frauen schnarchen

Baierbrunn - Vor allem Männer erhöhen den Geräuschpegel im Schlafzimmer, so heißt es. Ein Vorurteil, denn Schnarchen ist keine männliche Domäne. Auch Frauen vertreiben die Ruhe aus dem Bett. 

Ist es nur ein störendes Geräusch oder eine ernste Gefahr für die Gesundheit? Egal ob Männer oder Frauen: Unter gefährlichen nächtlichen Atemaussetzern können beide Geschlechter leiden. Auch wenn Männer deutlich öfter betroffen sind, werde "die Häufigkeit des Schlafapnoe-Syndroms bei Frauen noch immer unterschätzt", sagt Professorin Maritta Orth in der Apotheken Umschau.

Die Schlafmedizinerin und Chefärztin des Theresienkrankenhauses in Mannheim ergänzt: "Mit zunehmendem Alter und nach Einsetzen der Menopause ist die Häufigkeit bei beiden Geschlechtern sogar vergleichbar."

Laut einer spanischen Studie leiden Frauen mit Schlafapnoe-Syndrom ungefähr drei Mal so häufig an Depressionen wie betroffene Männer. Maritta Orth rät deshalb, bei Frauen, die wegen depressiver Verstimmungen oder Schlafstörungen in Behandlung sind, auch das Schlafapnoe-Syndrom in die Ursachenforschung einzubeziehen.

Was bedeuten unsere Träume?

Das große Lexikon der Traumsymbole

ots

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kälte ist gefährlich für das Herz

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Kommentare