Probiotika stecken auch in normalen Joghurts

Wer sein Müsli mit Joghurt isst, unterstützt damit seine Darmflora. Denn Joghurt steckt voller gesunder Bakterien. Foto: flickr/ Alex "Skud" Baley (CC BY 2.0)

Milchprodukte mit vielen Milchsäurebakterien stärken die Darmflora. Der Zusatz "probiotisch" sollte in der Vergangenheit oft auf die gesunde Wirkung hinweisen. Das ist inzwischen untersagt. Schließlich verfügt auch ein gewöhnlicher Joghurt über diese Eigenschaft.

München (dpa/tmn) - Probiotische Kulturen in Lebensmitteln sollen sich positiv auf die Darmgesundheit auswirken. Normalerweise müsse man aber keine teuren Produkte kaufen, die extra als "probiotisch" gekennzeichnet sind, erläutert der Verbraucherservice Bayern.

Laut der Verbraucherberatung enthalten auch andere sauer fermentierten Produkte wie Joghurts die "guten" Bakterien. Wer Antibiotika genommen hat, kann sein Immunsystem mitunter aber mit speziellen probiotischen Lebensmitteln wieder in Schwung bringen. Denn Antibiotika vernichten auch die guten Bakterien im Darm, die für das Immunsystem wichtig sind. Spezielle Lebensmittel können - bei regelmäßigem Verzehr - dann helfen, die Darmflora wieder in Ordnung zu bringen.

Bis vor wenigen Jahren warben manche Hersteller damit, dass ihre probiotischen Lebensmittel die Abwehr stärken. Das sei ihnen untersagt worden, weil die Werbeaussagen so nicht belegt seien, erklärt eine Sprecherin des Verbraucherservice. Eine positive Wirkung der Probiotika auf die Darmflora sei aber unbestritten.

Mitteilung

Mehr zum Thema:

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kälte ist gefährlich für das Herz

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Kommentare