Wahrheit oder Mythos

Nach dem Essen: Ruh'n oder 1000 Schritte tun?

+
Nach dem Essen kann ein Verdauungsspaziergang nicht schaden - je nach Art der Speise ist aber auch gegen ein Nickerchen nichts einzuwenden. 

Zum Thema Essen und Trinken gibt es sicher tausende Weisheiten. Am bekanntesten ist wohl der Tipp, sich nach dem Essen auszuruhen - oder sollte man doch lieber auf Bewegung setzen? 

"Nach dem Essen sollst du ruh'n oder 1000 Schritte tun" - diese vermeintliche Weisheit zum Thema Ernährung und Verdauung hat wohl fast jeder schon einmal gehört. Aber stimmt das eigentlich?

Das sollte jeder für sich ausprobieren. "Den Königsweg gibt es nicht," erklärt Diätassistentin Susanne Kupczyk vom Interdisziplinären Stoffwechsel-Centrum an der Charité - Universitätsmedizin Berlin. Was einem nach dem Essen guttut, hängt natürlich auch davon ab, was man gegessen hat.

In der Regel wird die Verdauung nach einem gehaltvollen Essen schwerfälliger - und auch 1000 Schritte fallen einem entsprechend schwerer. Das kann auch für ein Weilchen so bleiben: "Ein klassisches Mittagessen kann vier bis sechs Stunden im Magen bleiben."

Aber auch "ruh'n" - vor allem, wenn man es als Liegen versteht - tut nicht jedem gut: Manche bekommen nach reichhaltigen Mahlzeiten Sodbrennen. Nach opulentem Essen kann eine aufrechte Sitzhaltung dem Rückfluss des Mageninhaltes entgegenwirken.

Keiner redet zwar gerne über seine Verdauung. Dabei haben viele Menschen Probleme, wenn der Darm mal Pause macht. Dabei kann eine Verstopfung verschiedene Ursachen haben.

Darm: Von Zotten und Bakterien

dpa/tmn

Mehr zum Thema:

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kälte ist gefährlich für das Herz

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Kommentare