Muss man fettige Haut öfter waschen?

+
Es ist einer der großen Kosmetik-Irrtümer: Waschen entfettet nicht die Haut. Foto: Andrea Warnecke

Große Poren und glänzende Haut: Das sind die Nachteile von fettiger Haut. Manche versuchen, die unschönen Folgen durch häufiges Waschen in den Griff zu bekommen. Aber bringt das wirklich etwas?

Berlin (dpa/tmn) - Manch einer mit fettiger Haut will den vermeintlich unschönen Glanz vermeiden. Eine verbreitete Annahme besagt, dass man dafür fettige Haut einfach häufiger waschen muss. Aber stimmt das eigentlich?

Im Prinzip ja, sagt Prof. Torsten Zuberbier, Leiter der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF). Wichtig sei aber auch, dass die Pflegeprodukte auf den Hauttyp abgestimmt sind. Menschen mit fettiger Haut sollten Produkte mit einem geringen Fettanteil verwenden, empfiehlt Zuberbier. Außerdem sei es wichtig, nicht-komedogenhaltige Kosmetika zu verwenden. Komedogene Stoffe sind fett- und feuchtigkeitsspendende Substanzen. Bei Menschen mit fettiger Haut können sie Akne auslösen, warnt Zuberbier.

Wer besorgt ist, gleich das Gegenteil - nämlich zu trockene Haut - zu erreichen, bekommt Entwarnung vom Experten: "Mit normalem Waschen wird die Haut nicht entfettet."

Mehr zum Thema:

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kälte ist gefährlich für das Herz

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Trockenfrüchte und Tomatenmark sind reich an Kalium

Trockenfrüchte und Tomatenmark sind reich an Kalium

Kommentare