Mit Roter Bete einen winterlichen Cocktail mixen

+
Mit Roter Bete lässt sich schnell und einfach ein kalter Winter-Cocktail mixen. Foto: IDM/Peter Rees

Berlin (dpa/tmn) - Dieser Drink enthält keinen Alkohol, dafür aber jede Menge Vitamine. Die sind gerade im Winter wichtig fürs Immunsystem. Gebraucht werden: Rote Bete, Walnusssirup, Birnen- und Zitronensaft.

Mit Roter Bete und Walnüssen lässt sich in der kalten Jahreszeit ein alkoholfreier Winter-Cocktail mischen: Dafür schneiden Verbraucher eine halbe Knolle Rote Bete in Würfel und zerdrücken sie anschließend im Mörser. Dann kommen 40 Milliliter Walnusssirup, 100 Milliliter Birnensaft und 60 Milliliter frisch gepresster Zitronensaft hinzu, erklärt die Informationszentrale Deutsches Mineralwasser.

Der Mix wird geschüttelt und durch ein Sieb in zwei mit Eiswürfeln gefüllte Gläser gegossen. Das Ganze füllen Verbraucher anschließend mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser auf. Zur Dekoration können sie eine Birnenspalte aufs Glas setzen und diese mit Zimt bestäuben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Hoch auf den Kirchturm! Pastor Christian Kopp klettert Syker Christuskirche hinauf

Hoch auf den Kirchturm! Pastor Christian Kopp klettert Syker Christuskirche hinauf

Nikolausmarkt in Rotenburg

Nikolausmarkt in Rotenburg

Adventsmarkt in Brinkum

Adventsmarkt in Brinkum

Meistgelesene Artikel

Krebsauslöser: Deutsches Krebs-Zentrum warnt vor zwei Lebensmitteln

Krebsauslöser: Deutsches Krebs-Zentrum warnt vor zwei Lebensmitteln

Warnung vor giftigen Mandarinen: Spritzmittel hat einen fatalen Effekt auf unser Gehirn

Warnung vor giftigen Mandarinen: Spritzmittel hat einen fatalen Effekt auf unser Gehirn

Frau überlebt Herzinfarkt: Diese wichtige Botschaft hat sie vor allem für Frauen

Frau überlebt Herzinfarkt: Diese wichtige Botschaft hat sie vor allem für Frauen

Herpes-Viren Auslöser von Multipler Sklerose? Neue Studie mit erschreckendem Ergebnis

Herpes-Viren Auslöser von Multipler Sklerose? Neue Studie mit erschreckendem Ergebnis

Kommentare