Mit Dicksäften und Honig nur in kleinen Mengen süßen

+
Auch Honig enthält einige Kalorien und sollte zum Süßen nur sparsam eingesetzt werden. Foto: Oliver Berg

Industriezucker gilt als ungesund. Viele wählen daher Dicksäfte, Sirup oder Honig als Alternative zum Süßen. Doch kalorienbewusste Verbraucher sollten auch damit Maß halten.

Leipzig (dpa/tmn) - Manche Menschen greifen beim Süßen von Speisen statt zu Industriezucker lieber zu Dicksäften oder Sirup. Auch diese sind aber alles andere als zucker- und energiearm und sollten nur in kleinen Mengen verzehrt werden, rät die Verbraucherzentrale Sachsen.

Dicksäfte und Sirupe bestehen nach Angaben der Verbraucherschützer zu rund zwei Drittel aus Zucker - das variiert je nach Wassergehalt. Zum Beispiel Agavendicksaft oder Honig bringen aber auch einen starken Eigengeschmack mit. Das kann positiv sein - zum Beispiel beim Süßen von selbst gemachtem Eis, Quark oder Müsli. Zu manchen Gericht passt es mitunter aber nicht so gut, weil der Eigengeschmack zarte Aromen - zum Beispiel von gedünstetem Fisch - überlagern könnte.

Mehr zum Thema:

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Ohrenschmalz: So gefährlich sind Wattestäbchen

Ohrenschmalz: So gefährlich sind Wattestäbchen

Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Herpes kommt unbemerkt und bleibt für immer

Herpes kommt unbemerkt und bleibt für immer

13 Todesfälle in französischen Altenheim

13 Todesfälle in französischen Altenheim

Kommentare