mahmudiye yemegi: Hühnchen-Aprikosen-Eintopf

+
Geht es um Istanbul, tragen wir unser Herz auf der Zunge, schreiben die Autorinnen von YEMEK. Foto: © Lisa Rienermann

Eintöpfe wie diesen gibt es im türkischen Istanbul oft in kleinen schlichten Lokalen. Diese haben nur mittags geöffnet und servieren Hausmannskost zu wirklich fairen Preisen. Die Zubereitung ist gar nicht schwer.

Kategorie: Hauptspeise

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten, Kochen: ca. 40 Minuten

Zutaten:

12 getrockente Aprikosen

1 Zwiebel

1 EL Butter

8 Hühnchenschlegel

500 ml Hühnerbrühe

3 TL Korinthen

2 Zimtstangen

1 EL Honig

3 EL ungesalzene Mandeln

Salz

Pfeffer

2 EL Zitronensaft

Dazu passt Reis oder Nudeln

Zubereitung:

Getrocknete Aprikosen in einen kleinen Topf geben. Kochend heißes Wasser hinzugeben, sodass die Aprikosen gerade bedeckt sind und 15 Minuten einweichen lassen.

Zwiebeln schälen und fein hacken. Butter in einen Bräter oder eine große Pfanne zum Schmelzen bringen, Zwiebeln darin glasig anbraten.

Hühnchenschlegel hieneingeben und möglichst von allen Seiten einmal kurz anbraten. Mit Hühnerbrühe ablöschen. Aprikosen (samt Wasser), Korinthen, Zimsstangen, Honig und Mandeln ebenfalls hineingeben. Salzen und pfeffern.

Bei niedriger Hitze ca. 40 Minuten köcheln lassen. Vor dem Servieren Zitronensaft unterrühren.

Literatur:

YEMEK (Essen)

Rezepte aus Istanbul

Autorinnen: Isabel Lezmi, Lisa Rienermann, Veronika Helvacioglu

Edel Verlag

Preis: 17,95 Euro

ISBN 978-3-8419-0311-2

Mehr zum Thema:

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kälte ist gefährlich für das Herz

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Kommentare