Experten sind ratlos

Lebensmittelallergien nehmen zu

+
Vegetarische oder vegane Ernährungsweise liegt im Trend.

Allergien nehmen seit vielen Jahren zu. Nach Schätzung von Experten haben etwa sechs Prozent aller Kinder und drei Prozent der Erwachsenen eine Nahrungsmittelallergie.

Einen einzigen Grund für die Zunahme gebe es nicht, sagt Stephan Meller, Allergologe und Oberarzt in der Düsseldorfer Universitätsklinik. Faktoren seien unter anderem unsere Umwelt und Ernährungsgewohnheiten. Seit 2008 erinnert der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) mit dem Lebensmittelallergietag (21.6.) an diese Krankheit.

Besonders mysteriös ist eine neue Form einer Weizen-Allergie, die vor allem in Kombination mit Anstrengung auftritt. Vor etwa drei Jahren sei das aufgekommen und dann häufiger geworden, berichtet Sonja Lämmel vom DAAB. Dabei können Anstrengung, Alkohol oder Arzneimittel als Trigger wirken. Betroffen seien vor allem junge Leute.

Allergische Reaktionen auf Lebensmittel erfordern von den betroffenen viel Geduld, bis eine umfassende und sinnvolle Diagnose vorliegt.

dpa

Mehr zum Thema:

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kälte ist gefährlich für das Herz

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Kommentare