Osten besonders betroffen

Experten erwarten noch mehr Grippe-Fälle  

+
Die Grippe, Husten und Schnupfen halten Menschen in Deutschland weiter im Bett: Stark erhöhte Influenza- und Erkältungsaktivität, meldet das Robert Koch-Institut (RKI).

Berlin - Die Grippe, Husten und Schnupfen halten Menschen in Deutschland weiter im Bett: Stark erhöhte Influenza- und Erkältungsaktivität, meldet das Robert Koch-Institut (RKI).

 „Es ist derzeit noch nicht zu sehen, dass der Höhepunkt der diesjährigen Grippewelle bereits überschritten ist“, berichtete RKI-Expertin Silke Buda. Insgesamt sind dem RKI in der diesjährigen Grippewelle seit dem Spätherbst 14.941 Influenza-Fälle gemeldet worden, darunter 17 laborbestätigte Todesfälle.

Dem aktuellen Wochenbericht zufolge sind vor allem der Osten Deutschlands, aber auch Teile von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz besonders stark von der Grippe betroffen. „Allerdings hat sich der Anstieg leicht verzögert“, sagte Buda. Weiter zugenommen haben auch Arztbesuche und die Zahl der akuten Atemwegserkrankungen - nur in drei Erkältungswellen des vergangenen Jahrzehnts waren es mehr.

Allein in der vergangenen Woche wurden dem RKI bislang 2958 labordiagnostisch bestätigte Grippefälle gemeldet - diese Zahl kann sich durch Nachmeldungen jedoch noch deutlich erhöhen.

Die "echte" Grippe - Influenza

  • Typisch ist ein plötzlicher, rascher Krankheitsbeginn mit schwerem Krankheitsgefühl mit
  • Kopf- und Gliederschmerzen
  • hohem Fieber und
  • trockenem Husten.

Besonders kleine Kinder und chronisch kranke Menschen können so schwer erkranken, dass sie zu einem Arzt müssen. Manche Menschen werden durch das Influenza-Virus nur leicht krank.

Wir können also nicht immer sagen, ob wir eine Erkältung oder die echte Grippe haben. Und oft kann das auch nicht der Arzt. Wenn die Erkrankung eher schwerer verläuft, wird sie „grippeähnliche Erkrankung” genannt. Dieser Begriff ist so gewählt, weil man ausdrücken möchte, dass die Erkrankung zwar so ähnlich ist wie eine Grippe, aber nicht jede grippeähnliche Erkrankung ist eine Grippe. Eine Grippe ist letztendlich mit Sicherheit nur durch einen Labortest nachzuweisen, den der Arzt aber nur bei bestimmten Patienten durchführt.

Der lebensrettende Pieks: Diese Risikogruppen sollten sich gegen Grippe impfen lassen

Der lebensrettende Pieks: Diese Risikogruppen sollten sich gegen Grippe impfen lassen

dpa

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Ohrenschmalz: So gefährlich sind Wattestäbchen

Ohrenschmalz: So gefährlich sind Wattestäbchen

Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kommentare