Osteoporose: Mit Gymnastik Stürze vermeiden

+
Mit Rückengymnastik und Krafttraining stärken Sie neben den Knochen die Muskulatur.

 Bewegung ist gesund. Gerade Frauen können schon mit ein bisschen Training ihre Knochen stärken. Gerade Rückengymnastik hat einen großen Effekt, wie eine Studie zeigt.

"Schon intensive Rückengymnastik zweimal pro Woche kann dafür sorgen, dass die Knochenmasse in der Wirbelsäule stabil bleibt“, sagt Dr. Monika Siegrist, Münchner Sportwissenschaftlerin. die den Schutzeffekt jetzt in einer Studie an 69 Frauen beobachtet hat.

Zusätzliches Krafttraining – etwa im Fitness-Studio – steigerte die Wirkung noch. „Dadurch nahm die Knochenfläche teilweise sogar zu, vor allem an der Hüfte“, berichtet Siegrist. Keinen Extra-Nutzen in puncto Knochenschutz brachte dagegen ein Vibrationstraining auf einer speziellen Standwippe, das von manchen Ärzten und Physiotherapeuten angeboten wird.

Siegrists Empfehlung: „Mit Rückengymnastik und Krafttraining stärken Sie neben den Knochen die Muskulatur. So verhindern Sie auch Stürze.

Mehr unter www.gesundheitpro.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Ein Blick auf das Motorola Razr

Ein Blick auf das Motorola Razr

Der neue Opel Corsa überzeugt mit alten Tugenden

Der neue Opel Corsa überzeugt mit alten Tugenden

Mit Gnabry-Gala zu Platz eins - Kantersieg gegen Nordirland

Mit Gnabry-Gala zu Platz eins - Kantersieg gegen Nordirland

Großrazzia gegen illegale Geldtransfers ins Ausland

Großrazzia gegen illegale Geldtransfers ins Ausland

Meistgelesene Artikel

24-Jährige stirbt fast, weil sie Pille zur Verhütung benutzt

24-Jährige stirbt fast, weil sie Pille zur Verhütung benutzt

So werden Sie die Erkältung los - in nur zwei Tagen

So werden Sie die Erkältung los - in nur zwei Tagen

Krebsauslöser: Deutsches Krebs-Zentrum warnt vor zwei Lebensmitteln

Krebsauslöser: Deutsches Krebs-Zentrum warnt vor zwei Lebensmitteln

Wie lange dauert eigentlich eine Grippe bei Erwachsenen?

Wie lange dauert eigentlich eine Grippe bei Erwachsenen?

Kommentare