Obst

Guaven sind exotische Vitamin-C-Bomben

Die Guave hat es in sich. Sie liefert viel Vitamin C und ist reich an Beta Carotin und Kalium.

Den schönen Namen dieser Frucht hat jeder schon einmal gehört: Guave. Aber wie sie schmeckt, aussieht und was sie der Gesundheit bringt, weiß doch kaum jemand. Doch eine Kostprobe lohnt sich.

Bonn - Die Guave erkennen viele vermutlich nicht mal sicher in der Obstabteilung. Dabei ist sie nicht nur lecker - die exotische Frucht ist auch eine Vitamin-C-Bombe. Sie enthält zum Beispiel etwa viermal so viel Vitamin C wie eine Kiwi, informiert der Verbraucherinformationsdienst aid.

Außerdem steckt in der Guave viel Pektin - ein Ballaststoff, der beispielsweise vor Bluthochdruck und Fettleibigkeit schützen soll. Und Guaven enthalten Beta Carotin sowie Kalium, das wichtig für Muskel- und Nervenzellen sowie den Flüssigkeitshaushalt im Körper ist.

Verbraucher sollten beim Kauf eine Guave mit glatter Schale auswählen, die bei Fingerdruck nachgibt. Die Früchte werden entweder geschält oder halbiert und wie eine Kiwi ausgelöffelt. Der Geschmack - eine Mischung aus Birne und Feige - passt auch zu Obstsalat und im Milchshake, oder man zaubert aus der Frucht ein Gelee.

dpa

Mehr zum Thema:

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kälte ist gefährlich für das Herz

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Kommentare