Grün oder weiß: Spargel liefert stangenweise gesunden Inhalt

+
Grüner Spargel enthält mehr Vitamin C und Folsäure als weißer. Foto: Andrea Warnecke

Kalium und Vitamin C: Spargel ist nicht nur wegen seines Geschmacks beliebt. Er liefert auch wertvolle Nährstoffe - und die nicht zu knapp. Arm ist das Gemüse nur an zwei Dingen.

Bonn (dpa/tmn) - Spargel ist kalorienarm - enthält dafür aber jede Menge Vitamine, Kalium und sekundäre Pflanzenstoffe. Grüner Spargel ist sogar noch reicher an Vitamin C und Folsäure als die weiße Variante, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid.

Geschmacklich sind die grünen Stangen etwas würziger und kräftiger, die weißen sind besonders mild. In beiden Sorten sind die Vitamine B1 und B2 enthalten, die die Funktion des Nervensystems unterstützen.

So stärkt Spargel laut aid die Konzentration, das Gedächtnis und die körperliche Kondition. Die ebenfalls enthaltene Folsäure ist unentbehrlich bei der Zellneubildung und -teilung.

Im Spargel stecken außerdem sekundäre Pflanzenstoffe wie Anthozyane und Carotinoide. Sie sollen unter anderem eine antibakterielle Wirkung haben. An zwei Dingen ist Spargel allerdings sehr arm: Er enthält kaum Fett und Cholesterin.

Mehr zum Thema:

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kälte ist gefährlich für das Herz

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Kommentare