Für würzige Spaghetti bolognese Nudeln in Brühe kochen

+
Für Spaghetti bolognese können die Nudeln zum Beispiel in einem Kalbsfond kochen. Bei einem Fischgericht lässt sich dasselbe mit einem Bouillabaisse-Sud machen. Foto: Franziska Gabbert

Osnabrück (dpa/tmn) - Nudeln müssen nicht erst durch die Soße Geschmack bekommen. Kleine Tricks schon beim Kochen verleihen ihnen Würze. Sternekoch Thomas Bühner erklärt, wie es geht.

Spaghetti bolognese sind würziger, wenn die Nudeln in einem Kalbs- oder anderen Fleischfond gekocht werden. Nur in Wasser mit Salz gegarte Pasta schmecke nicht nach viel, sagt der Sternekoch Thomas Bühner. Mit Brühe bekomme sie dagegen sofort einen intensiveren Geschmack. Auch bei anderen Pasta-Gerichten lasse sich dieser Trick nutzen. Für ein Fischgericht zum Beispiel kocht der Küchenchef des Restaurants "La Vie" in Osnabrück die Nudeln in einem Bouillabaisse-Sud.

Für Nudeln mit Tomatensoße kann man entweder eine Gemüsebrühe verwenden oder die Teigwaren direkt in einer dünnflüssigen Tomatensoße kochen. Durch das Mehl der Pasta dickt die Soße beim Garen ein.

Für Spaghetti carbonara empfiehlt der mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Koch, Zwiebeln und Nudeln anzuschwitzen und in Milch zu schmoren, die zuvor mit Speck aromatisiert wurde.

Mehr zum Thema:

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Meistgelesene Artikel

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kälte ist gefährlich für das Herz

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Kommentare