Für mehr Aroma Möhren in Möhrensaft garen

+
In einem Bund frischer Mohrrüben steckt viel Geschmack. Das Aroma bleibt beim Kochen am besten erhalten, wenn die Möhren im eigenen Saft garen. Foto: Jens Kalaene

Osnabrück (dpa/tmn) - Landet Gemüse einfach nur in einem Topf mit heißem Wasser, geht viel Geschmack verloren. Möhrengemüse etwa schmeckt aromatischer, wenn es in Möhrensaft gegart wird.

"Geschmacksverstärkung durch Verdoppelung" nennt der Sternekoch Thomas Bühner dieses Prinzip. Werden die Wurzeln nur in Wasser gegart, färbt sich das Kochwasser leicht rötlich, weil es das Gemüse auslaugt - Farb- und Aromastoffe gehen ins Wasser über.

Bühner empfiehlt, eine große Karotte zu entsaften und kleinere Karotten dann darin zu kochen. "Gekaufter Saft schmeckt nicht", sagt der Küchenchef des Restaurants "La Vie" in Osnabrück. Das Prinzip funktioniere auch mit anderem Gemüse wie Blumenkohl oder Brokkoli.

Wer keinen Entsafter besitzt, kann Möhren aber auch im eigenen Saft dünsten. Dazu kommt etwas Butter in einen Topf und das Gemüse hinein. Dann erst schaltet man den Herd an, gibt etwas Salz dazu und lässt die Möhren bei geschlossenem Deckel garziehen. "Auch das wirkt geschmackserhaltend", sagt der mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Koch.

Mehr zum Thema:

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Trockenfrüchte und Tomatenmark sind reich an Kalium

Trockenfrüchte und Tomatenmark sind reich an Kalium

Kommentare