Schläfrig und müde

Fresskoma - was steckt hinter diesem Phänomen?

+
Beim Mittagessen ist noch alles ok. Wer sich kurz danach müde und schläfrig fühlt, leidet am sogenannten Fresskoma, heißt es.

Schnell noch putzmunter einen Teller Nudeln verdrückt, aber plötzlich fallen uns fast die Augen zu. Die Konzentration lässt nach. Fresskoma wird dieser Zustand genannt, doch was steckt dahinter?

Schnitzelstarre, Pasta-Narkose oder Fresskoma - für die bleierne Müdigkeit nach dem Essen gibt es so einige Begriffe. Die Symptome dafür sind jedoch eindeutig: Die Betroffenen fühlen sich schlagartig schläfrig, müde und sind unkonzentriert. Besonders häufig treten die Beschwerden vor allem am Arbeitsplatz auf. 

Aber was steckt hinter diesem Phänomen? Gibt es eine Ursache für das Leistungstief oder ist es nur Einbildung? 

Fresskoma, im Fachjargon "postprandialen Müdigkeit" genannt, ist kein Grund zur Sorge. Diese Reaktion des Körpers ist laut Pressemitteilung der AOK ganz natürlich. Denn nach dem Essen benötigt der Magen sehr viel Blut, um die frisch hinzugefügten Nährstoffe aufzuspalten und an die Leber zu schicken. Die Folge: niedriger Blutdruck. Der niedrige Blutdruck führt zu Müdigkeit, Trägheit und fehlendem Antrieb. 

Obendrein macht alle Menschen am frühen Mittag ein Leistungstief zu schaffen, das biologische Ursachen hat. Im Grundprogramm des Organismus sind noch zwei Ruhephasen angelegt: eine in der Nacht und eine in der Mittagszeit.  

Tipps gegen das Fresskoma

Um nach einem Mittagessen noch leistungsfähig zu sein, liefert die AOK gleich ein paar Tipps mit: 

  • Gegen ein Nickerchen nach dem Mittagessen gibt es eigentlich kaum etwas einzuwenden. Nur im Büro oder am Arbeitsplatz ist das leider oft unmöglich. Wer sich ein Mittagsschläfchen gönnen kann, sollte allerdings nicht länger als 30 Minuten ruhen.
  • Finger weg von Currywurst mit Pommes, Schnitzel mit Bratkartoffeln oder einem deftigen Schweinebraten mit Knödeln und Rotkohl. Diese Gerichte führen zwangsläufig zum Mittagspausen-Hang-over. Greifen Sie lieber zu Salat, Suppe oder Gemüse. Je leichter das Essen zu verdauen ist, um so mehr Energie bleibt dem Körper. 

Frische Luft

Gehen oder Treppensteigen bring den Kreislauf in Schwung. Ein kleiner Spaziergang um den Block hilft gegen das Leistungstief. 

ml

Mehr zum Thema:

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Trockenfrüchte und Tomatenmark sind reich an Kalium

Trockenfrüchte und Tomatenmark sind reich an Kalium

Kommentare