Frauen stresst der Haushalt - Männer der Job

+
Laut einer DAK-Umfrage macht jede zweite Befragte die Hausarbeit für mangelnde Entspannung am Wochenende verantwortlich. Foto: Tobias Hase

Berlin (dpa/tmn) - Viele Menschen fühlen sich vom Alltag gestresst und haben am Wochenende oft zu wenig Zeit, sich von der Arbeitswoche zu erholen. Die Mehrzahl der Frauen sehen den Haushalt als Grund. Das ist das Ergebnis einer DAK-Umfrage.

Das Wochenende reicht vielen nicht zur Erholung: Rund vier von zehn (42 Prozent) haben das Gefühl, am Sonntag noch nicht genug Kraft für die Woche geschöpft zu haben. Das zeigt eine repräsentative Forsa-Befragung. Frauen macht der Wochenbeginn dabei stärker zu schaffen als Männern: Fast jede zweite Frau (47 Prozent) ist am Sonntagabend noch nicht ausreichend erholt. Bei Männern sind es etwas weniger (37 Prozent).

Frauen setzt vor allem der Haushalt unter Druck. Jede Zweite (59 Prozent) macht ihn für die mangelnde Entspannung am Wochenende verantwortlich. Männer nennen dagegen am häufigsten den Job (55 Prozent). Die Folge: Gut jeder Dritte (34 Prozent) sehnt an einem gewöhnlichen Montagmorgen schon wieder das Wochenende herbei. Im Auftrag der Krankenkasse DAK wurden im Juli 1012 Erwerbstätige, Schüler und Studenten befragt.

Mehr zum Thema:

Ellen DeGeneres räumt bei People's Choice Awards ab

Ellen DeGeneres räumt bei People's Choice Awards ab

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kälte ist gefährlich für das Herz

Trockenfrüchte und Tomatenmark sind reich an Kalium

Trockenfrüchte und Tomatenmark sind reich an Kalium

Kommentare