"Skalpell bitte"

SWR Fernsehen zeigt Nierentransplantation

+
Eine Nierenoperation ist im SWR bei "Skalpell bitte" zu sehen.

Baden-Baden/Heidelberg - Das dürften die meisten Zuschauer noch nicht gesehen haben: Der Südwestrundfunk zeigt eine Nierentransplantation im Fernsehen.

Es ist die zweite Folge des Formats „Skalpell bitte“, das dem Zuschauer den Eindruck gibt, im Operationssaal live dabei zu sein. Vor einem Jahr hatte der SWR bereits eine Bypass-OP am Herzen Schritt für Schritt aufgezeichnet.

Dieses Mal geht es um eine Nieren-Lebendspende im Universitätsklinikum Heidelberg, teilte der SWR am Mittwoch in Baden-Baden mit. Sie werde am kommenden Mittwoch (13. November) um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen ausgestrahlt. Den Ärzten und Assistenten blicken beim medizinischen Eingriff mehrere Kameras über die Schulter, ein Reporter berichtet aus dem Operationssaal. Moderiert wird die Sendung von Susanne Holst.

Im Mittelpunkt steht ein Ehepaar aus der Nähe von Pforzheim. Der Mann spendet seiner gesundheitlich angeschlagenen Ehefrau eine seiner beiden gesunden Nieren. Die Fernsehzuschauer können Entnahme und Einsetzen der Spenderniere Schritt für Schritt miterleben. Mediziner kommentieren die Operation.

Die 90-Minuten-Reportage soll einen Einblick in die Arbeit der Ärzte geben und somit Patienten und Angehörigen die Angst vor einer Operation nehmen, sagte eine Sprecherin des Senders. Zudem wollen die Fernsehmacher über das Thema Organtransplantationen informieren.

dpa

Schreckliches Busunglück in Italien: Bilder

Schreckliches Busunglück in Italien: Bilder

So zeigte sich das Präsidentenpaar Donald und Melania Trump

So zeigte sich das Präsidentenpaar Donald und Melania Trump

Schwarzenegger in Kitzbühel: „Trinkt's viel Schnaps und Bier“

Schwarzenegger in Kitzbühel: „Trinkt's viel Schnaps und Bier“

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kälte ist gefährlich für das Herz

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Kommentare