Gelenkrheuma

Mit Medikamenten Entzündungen bekämpfen

+
Bei der Behandlung von Gelenkrheuma können Medikamente eingesetzt werden.

Bei der Behandlung von Gelenkrheuma und der Bekämpfung von Schmerzen werden, abhängig vom Patienten, auch Medikamente eingesetzt. 

Abhängig vom Krankheitsgeschehen, dem Stadium der Erkrankung, den Nebenwirkungen der Wirkstoffe und individuellen Voraussetzungen des Patienten werden zur Behandlung von Gelenkrheuma verschiedene Medikamente angewendet.

Nichtsteroidale Antirheumatika

sind Schmerzmittel, die entzündungshemmend wirken. Zu ihnen zählen Acetysalicylsäure und Ibuprofen. Kortikosteroide bewirken eine starke Entzündungshemmung. Sie werden häufig zur Behandlung der akuten Gelenkentzündung eingesetzt.

Basistherapeutika

sind Arzneimittel, die ebenfalls das Immunsystem beeinflussen, die Entzündung eindämmen und die Gelenkzerstörung verlangsamen. Seit einigen Jahren stehen neue Medikamente, die sogenannten Biologicals oder Biologika, zur Verfügung. Sie blockieren bestimmte Abwehrstoffe, die neben anderen für die anhaltende (chronische) Entzündung verantwortlich sind.

www.tk-online.de

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kälte ist gefährlich für das Herz

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Kommentare