Horror-Szenario

Dieses lebensgefährliche Virus kann in wenigen Stunden um die ganze Erde gehen

+
Flüge gelten zwar als besonders sicher: In Hinblick auf das Infektionsrisiko stimmt das allerdings nicht.

In kürzester Zeit soll ein neues Virus die gesamte Weltbevölkerung krank machen können. Millionen von Menschen könnten Experten zufolge betroffen sein - so schützen Sie sich.

Wer den Bericht "A World At Risk" (zu deutsch: "Eine Welt in Gefahr") eines Expertengremiums liest, dem schwant Schreckliches. Die ehemalige Chefin der Weltgesundheitsorganisation WHO, Dr. Gro Harlem Brundtland, ist sich sicher: Nach Pest und spanischer Grippe, die unzählige Menschenleben kosteten, wird die Menschheit auch in Zukunft mit schlimmen Pandemien rechnen müssen.

Zika bis Ebola: Diese Krankheiten können sich rasch ausbreiten

Von Viren und Bakterien geht immense Gefahr für uns Menschen aus. Borreliose, Grippe, Ebola, Aids und so weiter: Die Liste an Krankheiten, die von Viren und Keimen ausgelöst wird, ist unendlich lang. Wo manche Erkrankungen mit den richtigen Medikamenten wie Antibiotika behandelt werden können, gibt es für manche Leiden noch keine Heilung.

Und genau hier wird es gefährlich. Denn fehlt eine Therapie, kann das ein Todesurteil bedeuten. Ein Gremium um die Gesundheitsexpertin Brundtland beschäftigte sich mit der Frage, welche Krankheiten in Zukunft ausbrechen könnten, die ähnliche Ausmaße wie Pest, Ebola oder andere lebensbedrohliche Epidemien haben könnten. Für Besorgnis sorgen unter anderem Ebola, Zika-Virus oder Dengue-Fieber. Diese Krankheiten könnten sich unter anderem durch die Globalisierung und den regen Flugverkehr in Zukunft rasch verbreiten und zu Tausenden Todesfällen führen, wie reliefweb meldete.

Lesen Sie auch: Neue Seuche? Diese unheimliche Krankheit ist Forschern zufolge eine große Bedrohung.

Mehr zum Thema erfahren Sie im Video:

Der Verbreitung von Seuchen vorbeugen: So verhalten Sie sich richtig

Das Tückische an Keimen und Viren: Sie sind extrem ansteckend. Gleichzeitig sind die Vorsichtsmaßnahmen gegen den möglichen Ausbruch von Seuchen den Experten zufolge viel zu lasch. Nicht nur Regierungen und Gesundheitsämter sind deshalb in Hinblick auf Aufklärung gefragt, auch Impfstoffe müssten verbessert beziehungsweise erforscht und neue Medikamente auf den Markt gebracht werden, um die Gefahr von Pandemien (ganze Länder erfassende Seuchen) zu bannen.

Viren und Bakterien verbreiten sich unter anderem über die Luft oder über Körperkontakt, deshalb sollten Sie folgende Verhaltensregeln verinnerlichen:

  • Hygiene schützt vor Krankheitserregern: Hände waschen nicht vergessen.
  • Auch das Meiden von Menschenmassen - vor allem während der Grippesaison - ist ratsam.
  • Impfungen schützen vor diversen Krankheiten wie Grippe, Masern oder Tollwut. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten.

Zur Veröffentlichung

Weiterlesen: Superkeime: Tote in Europa, weil Gegenmittel für MRSA & Co. fehlen - so schützen Sie sich.

jg / Video: glomex

Diese Viren und Bakterien machen uns krank

HIV-Virus: Das Virus löst die Immunschwäche Aids aus. Rund 20 Jahre nach seiner Entdeckung ist Aids die verheerendste Infektionskrankheit, die die Menschheit seit der Pest im 14. Jahrhundert herausgefordert hat.  
HIV-Virus: Das Virus löst die Immunschwäche Aids aus. Rund 20 Jahre nach seiner Entdeckung ist Aids die verheerendste Infektionskrankheit, die die Menschheit seit der Pest im 14. Jahrhundert herausgefordert hat.   © dpa/dpaweb-mm
Pest Erreger Yersinia pestis: Die Infektionserkrankung wird erstmals im 6. Jahrhundert im Mittelmeerraum nachgewiesen. 1894 wird das Bakterium entdeckt. Heutzutage sind bei früher Diagnose die Heilungschancen durch Antibiotika hoch.
Pest Erreger Yersinia pestis: Die Infektionserkrankung wird erstmals im 6. Jahrhundert im Mittelmeerraum nachgewiesen. 1894 wird das Bakterium entdeckt. Heutzutage sind bei früher Diagnose die Heilungschancen durch Antibiotika hoch. © dpa
Ebola Virus: Das Virus verursacht mit inneren Blutungen einhergehendes Fieber. In bis zu 90 Prozent der Fälle verläuft die Krankheit tödlich. Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an einem Impfstoff.
Ebola Virus: Das Virus verursacht mit inneren Blutungen einhergehendes Fieber. In bis zu 90 Prozent der Fälle verläuft die Krankheit tödlich. Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an einem Impfstoff. © dpa
Grippe Virus: Antigene (gelbe und blaue Antennen) sitzen auf einer doppelten Fettschicht, die sich um die Erbsubstanz im Inneren schließt. Mit der Vermischung verschiedener Virentypen entstehen neue Erbsubstanzen und damit auch Antigene.
Grippe Virus: Antigene (gelbe und blaue Antennen) sitzen auf einer doppelten Fettschicht, die sich um die Erbsubstanz im Inneren schließt. Mit der Vermischung verschiedener Virentypen entstehen neue Erbsubstanzen und damit auch Antigene. © dpa/dpaweb
Herpes Virus: Herpes simplex-Viren sind weltweit verbreitet. Nach einer Erstinfektion verbleibt das Virus in einem Ruhezustand lebenslang im Organismus. 
Herpes Virus: Herpes simplex-Viren sind weltweit verbreitet. Nach einer Erstinfektion verbleibt das Virus in einem Ruhezustand lebenslang im Organismus.  © dpa
Rhinovirus Human rhinovirus 16 (HRV16): Schnupfen verbreitet sich weltweit durch Rhinoviren. 
Rhinovirus Human rhinovirus 16 (HRV16): Schnupfen verbreitet sich weltweit durch Rhinoviren.  © picture alliance / Science Photo
Schweinegrippe Virus 1976: Die klassische Schweinegrippe ist ein Influenza-A-Virus vom Subtyp H1N1, der 1930 erstmals isoliert wurde. Daneben sind auch die drei Subtypen H1N2, H3N2 und H3N1 von Bedeutung.
Schweinegrippe Virus 1976: Die klassische Schweinegrippe ist ein Influenza-A-Virus vom Subtyp H1N1, der 1930 erstmals isoliert wurde. Daneben sind auch die drei Subtypen H1N2, H3N2 und H3N1 von Bedeutung. © dpa
Schweinegrippe Virus unter einem Transmissionselektronenmikroskop: 2009 brach die Schweinegrippe in Mexiko aus. Dabei handelt es sich um ein mutiertes Schweinegrippevirus vom Subtyp H1N1, das anders als gewöhnlich auch von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.
Schweinegrippe Virus unter einem Transmissionselektronenmikroskop: 2009 brach die Schweinegrippe in Mexiko aus. Dabei handelt es sich um ein mutiertes Schweinegrippevirus vom Subtyp H1N1, das anders als gewöhnlich auch von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. © dpa
Spanische Grippe Virus: Die Spanische Grippe (1918) gilt als die schlimmste Grippe-Pandemie aller Zeiten. Bei der Spanischen Grippe handelt es sich um den Virenstrang H1N1, der besonders junge Menschen dahin raffte. Experten schätzen die Zahl der Opfer auf 40 bis 50 Millionen.
Spanische Grippe Virus: Die Spanische Grippe (1918) gilt als die schlimmste Grippe-Pandemie aller Zeiten. Bei der Spanischen Grippe handelt es sich um den Virenstrang H1N1, der besonders junge Menschen dahin raffte. Experten schätzen die Zahl der Opfer auf 40 bis 50 Millionen. © dpa
Tuberkulosebakterium Mycobacterium tuberculosis: Die auch als Schwindsucht bekannte Krankheit ist, obwohl sie heutzutage als heilbar gilt, eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt.
Tuberkulosebakterium Mycobacterium tuberculosis: Die auch als Schwindsucht bekannte Krankheit ist, obwohl sie heutzutage als heilbar gilt, eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt. © dpa
Vogelgrippe Influenza-A: Schema des Influenza-A-Virus (Computer-Darstellung von Januar 2006). Der aggressive Vogelgrippe-Virus des Subtyps H5N1 gehört zur Gruppe der Influenza-A-Viren, ebenso wie die zahlreichen menschlichen Grippeviren. Das Virus ist kugelrund, sein Durchmesser beträgt nur 0,1 tausendstel Millimeter. In seinem Inneren ist lediglich Platz für ein paar Proteine und die Erbsubstanz.
Vogelgrippe Influenza-A: Schema des Influenza-A-Virus (Computer-Darstellung von Januar 2006). Der aggressive Vogelgrippe-Virus des Subtyps H5N1 gehört zur Gruppe der Influenza-A-Viren, ebenso wie die zahlreichen menschlichen Grippeviren. Das Virus ist kugelrund, sein Durchmesser beträgt nur 0,1 tausendstel Millimeter. In seinem Inneren ist lediglich Platz für ein paar Proteine und die Erbsubstanz. © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Trump kündigt Sanktionen gegen Türkei an

Trump kündigt Sanktionen gegen Türkei an

Lange Haft für Kataloniens Separatistenführer

Lange Haft für Kataloniens Separatistenführer

CDU: Staat braucht besseren Zugriff auf Daten im Internet

CDU: Staat braucht besseren Zugriff auf Daten im Internet

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Meistgelesene Artikel

Schlafstörung kündigt Demenz an: Forscher finden überraschende Verbindung

Schlafstörung kündigt Demenz an: Forscher finden überraschende Verbindung

Frau trinkt vier Wochen lang drei Liter Wasser - so sieht sie danach aus

Frau trinkt vier Wochen lang drei Liter Wasser - so sieht sie danach aus

Influencerin (29) kurz vor Wechseljahren - weil sie sich vegan ernährt

Influencerin (29) kurz vor Wechseljahren - weil sie sich vegan ernährt

19-Jährige erbricht nach Essen – was Ärzte aus ihrem Magen holen, ist haarsträubend

19-Jährige erbricht nach Essen – was Ärzte aus ihrem Magen holen, ist haarsträubend

Kommentare