Warnung

Dieser Neoprenhandschuh ist möglicherweise krebserregend

Die Firma Beco Beermann hat den Aqua-Neoprenhandschuh mit den Artikel-Nummern 9634, 9635, 9636 und 9667 zurückgerufen. Foto: Lebensmittelwarnung.de/van Eijken, Frauke/dpa-infocom
+
Die Firma Beco Beermann hat den Aqua-Neoprenhandschuh mit den Artikel-Nummern 9634, 9635, 9636 und 9667 zurückgerufen. Foto: Lebensmittelwarnung.de/van Eijken, Frauke/dpa-infocom

Ein Neoprenhandschuh der Firma Beco Beermann könnte krebserregende Stoffe enthalten. Das Bundesamt für Verbraucherschutz warnt daher vor dem Gebrauch des Sportartikels.

Düsseldorf (dpa) - Vor möglicherweise krebserregenden Stoffen in Neoprenhandschuhen hat das Portal www.lebensmittelwarnung.de des Bundesamtes für Verbraucherschutz und der Länder gewarnt.

Die Handschuhe der Firma Beco Beermann aus Bad Salzuflen in Nordrhein-Westfalen mit den Artikel-Nummern 9634, 9635, 9636 und 9667 weisen erhöhte Werte von PAK (Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) auf. Dieser Stoff gilt als krebserregend. Das Tragen der Produkte sei daher möglicherweise eine Gefahr für den Käufer, warnen die Behörden auf der Seite. Das Produkt ist bundesweit mit Ausnahme von Baden-Württemberg im Handel.

Produktwarnung

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Warum viele nicht abnehmen: Anzeichen, dass der Stoffwechsel zu langsam ist

Warum viele nicht abnehmen: Anzeichen, dass der Stoffwechsel zu langsam ist

Warum viele nicht abnehmen: Anzeichen, dass der Stoffwechsel zu langsam ist
Nächste Corona-Welle? Simulation gibt zuverlässige Prognosen

Nächste Corona-Welle? Simulation gibt zuverlässige Prognosen

Nächste Corona-Welle? Simulation gibt zuverlässige Prognosen
Das sind die besten Mittel gegen Zahnfleischentzündung

Das sind die besten Mittel gegen Zahnfleischentzündung

Das sind die besten Mittel gegen Zahnfleischentzündung
Impfschäden Jahre nach der Corona-Impfung? Das sagen Experten

Impfschäden Jahre nach der Corona-Impfung? Das sagen Experten

Impfschäden Jahre nach der Corona-Impfung? Das sagen Experten

Kommentare