Sommerqualen

Macht die Hitze wirklich dicke Beine?

+
Schlanke Beine sind ein Blickfang.

Draußen ist es endlich Sommer, doch die steigenden Temperaturen haben bei vielen auch fiese Nebenwirkungen: Füße und Beine schwellen an. Ist die Hitze wirklich schuld daran? 

Extreme Temperaturen setzen dem Körper ganz schön zu. Hitze belastet den Körper. Schnell ist das vor allem an den Beinen zu merken. Es kann ziemlich unangenehm sein, wenn die Waden spannen und die Knöchel geschwollen sind.

Der Grund: Um den Körper konstant auf seiner Betriebstemperatur von 37 Grad zu halten, leitet er überschüssige Wärme nach außen ab. Die Gefäße weiten sich, die Blutzirkulation verlangsamt sich. In den Beinvenen staut sich leichter das Blut, gleichzeitig werden die Venenwände durchlässiger. Flüssigkeit kann dann ins umliegende Gewebe eindringen und schon schwellen die Beine an. Besonders, wenn Frauen dazu noch unter einem schwachen Bindegewebe leiden.

Um den Blutfluss zu fördern und die Schwellungen zu lindern, hilft es die Beine zu kühlen und hochzulegen. Durch die Kälte ziehen sich die Venen zusammen und das Blut fließt wieder besser.

Stützstrümpfe können bei leichten Beschwerden die Tätigkeit der Venen erleichtern. Bei größeren oder langanhaltenden Problemen ist es jedoch ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Auch wenn die Beine plötzlich anschwellen.

Wer jedoch an einem schlechten Bindegewebe oder auch Krampfadern leidet, sollte im Sommer die pralle Sonne grundsätzlich vermeiden.

Krampfadern: Das sollten Sie wissen

Krampfadern: Das sollten Sie wissen

ml

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kälte ist gefährlich für das Herz

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Kommentare