Dehnen ist auch während des Trainings sinnvoll

+
Nationalspieler bei einer Dehnübung: So sinkt das Risiko von Überlastungsschäden. Foto: Marcus Brandt

München (dpa/tmn) - Manchmal sieht man einen Jogger stehen bleiben und seine Beine dehnen. Wie Sportler wissen, ist das keine Angeber-Pose - sondern nützlich für Muskeln und Sehnen.

Jeder Sportler sollte sich zu Beginn des Trainings aufwärmen. Mit Dehnübungen, Yoga und ähnlichem lasse sich die Elastizität des Gewebes steigern und die Gefahr von Überlastungsschäden an Muskeln und Sehnen senken, erläutert die Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA).

So beugen Sportler zum Beispiel chronischen Schmerzen am Kniegelenk vor, dem sogenannten Patellaspitzensyndrom Auch zwischendurch und nach der Belastung sei das Dehnen empfehlenswert.

Mehr zum Thema:

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kälte ist gefährlich für das Herz

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Kommentare