Butter: Nur echt mit 80 Prozent Fett

+
Butter darf sich ein Aufstrich nur nennen, wenn mindestens 80 Prozent Fett enthalten sind. Foto: David Ebener

Wenn ein Aufstrich weniger als 80 Prozent Fett enthält, darf er sich nicht Butter oder Margarine nennen. Weicht der Fettgehalt ab, handelt es sich laut europäischer Norm lediglich um ein "Streichfett".

Espenau (dpa/tmn) - Butter und Margarine müssen mindestens 80 Prozent Fett enthalten, damit der Hersteller sie so bezeichnen darf. Das teilt der Bundesverband der Lebensmittelchemiker im öffentlichen Dienst mit. Er bezieht sich dabei auf die europäischen Vermarktungsnormen.

Daneben sind fettreduzierte Varianten im Verkauf: Bei Dreiviertelfett-Butter schwankt der Fettgehalt zwischen 60 und 62 Prozent, bei Halbfettvarianten zwischen 39 bis 41 Prozent.

Trägt ein Produkt die Bezeichnung Streichfett, kann der Fettgehalt davon abweichen. Die Angabe muss dann aber auf der Packung zu finden sein.

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Deshalb trägt eine Bloggerin seit einem Jahr keine Unterwäsche

Deshalb trägt eine Bloggerin seit einem Jahr keine Unterwäsche

Warzen: Mit diesem Hausmittel machen Sie ihnen den Garaus

Warzen: Mit diesem Hausmittel machen Sie ihnen den Garaus

McDonald's Happy Meal: Auch nach sechs Jahren kein Schimmel

McDonald's Happy Meal: Auch nach sechs Jahren kein Schimmel

Studie zeigt: Diesen positiven Effekt hat Schokolade

Studie zeigt: Diesen positiven Effekt hat Schokolade

Kommentare