Berberitze schmeckt in Couscous und Rucolapesto

Die roten Früchte der Berberitze haben einen säuerlichen Geschmack und geben Gewürzsoßen und Couscous eine erfrischende Note. Foto: flickr/ Roberto Verzo (CC BY 2.0)

Jetzt im Spätsommer sehen Spaziergänger an etlichen Sträuchern rote, längliche Beeren - die Berberitze. Es lohnt sich, die sauren Früchte zu pflücken und mit nach Hause zu nehmen. Denn sie bereichern einige Speisen und Gewürzsoßen.

Bonn (dpa/tmn) - Die Gemeine Berberitze schmeckt säuerlich-fruchtig und lässt sich beispielsweise zu Marmelade oder Saft verarbeiten. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid hin.

Berberitze passt aber auch zu herzhaften Gerichten, und peppt beispielsweise ein Couscous mit Mandeln auf. Auch einem Rucolapesto verleihen die Beeren ein besonderes Aroma. Ein Chutney aus dem Wildobst passt zu Fleisch und Fisch, und in der orientalischen Küche wird beispielsweise Reis mit den kleinen Früchten verfeinert.

Wichtig: Nur die Gemeine Berberitze (Berberis vulgaris) ist ungiftig. Im Zweifel sollten die Beeren also besser beim Händler gekauft werden.

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Dschungeldiät stellt Gefährliches mit dem Körper an

Kälte ist gefährlich für das Herz

Kälte ist gefährlich für das Herz

Trockenfrüchte und Tomatenmark sind reich an Kalium

Trockenfrüchte und Tomatenmark sind reich an Kalium

Kommentare