Asthma tritt bei Frühchen häufiger auf

+
Kinder, die zu früh auf die Welt kamen, leiden später häufiger unter Asthma. Foto: Britta Pedersen

Aachen (dpa/tmn) - Erschwertes Atmen und Husten-Anfälle sind Symptome für Asthma. Das tritt bei Kleinkindern, die als Frühchen geboren wurden, häufiger auf. Das fanden Forscher heraus. Sie haben auch eine gute Nachricht.

Frühchen erkranken in den ersten Lebensjahren häufiger an Kleinkind-Asthma als andere Neugeborene. Darauf weist der Bundesverband der Pneumologen (BdP) hin und beruft sich auf eine Studie dänischer Forscher. Doch: Das Asthma wächst sich bei Frühchen aber auch oft wieder aus.

Die Forscher bestätigten in ihrer Studie mit 1,8 Millionen Teilnehmern bei frühgeborenen Kindern das häufigere Auftreten von asthmatischen Beschwerden in der frühen Kindheit. Sie beobachteten aber auch, dass sich das Asthma oft bis zum 30. Lebensjahr wieder zurückbildete, so dass sie als Erwachsene nicht mehr häufiger unter Asthma litten als Normalgeborene.

Erste Anzeichen für Asthma sind nach Angaben des BdP zum Beispiel Geräusche beim Ausatmen oder Anfälle mit trockenem Husten.

Mehr zum Thema:

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Forscher behauptet: Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Grippewelle 2016/2017: Das müssen Sie zu Influenza wissen

Trockenfrüchte und Tomatenmark sind reich an Kalium

Trockenfrüchte und Tomatenmark sind reich an Kalium

Kommentare